Flat-Retriever.de
Erst wenn man einen Hund an seiner Seite hat, wird man Dinge sehen, die einem sonst ewig verborgen geblieben wären !
Samstag, 12.12.2009
Unser persönlicher Jahresrückblick 2009


Dieses Jahr wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Pech und Glück, Freude und Trauer lagen so dicht beieinander....

Im Januar ging Balou´s Mama über die Regenbogenbrücke und es gab die ersten Vorahnungen wie wir uns irgendwann mal fühlen werden.....

Der Februar und der März wurden intensiv genutzt, um uns auf den ersten Workingtest vorzubereiten...nichts ahnend wie er denn vorlaufen sollte...

Der April. Unser erster Workingtest. Ein Fiasko. 3x Null..... ein ernüchternder Tag...zumal ja "alles" im Vorfeld klappte. Ja, das dachten wir....aber es wurde ja noch besser...

Im Mai...unser 2.Workingtest.....und....3x Null...so hart kann man auf den Boden der Tatsachen ankommen. Nun, wachten wir mal langsam auf....

Der Juni. Nachdem wir wußten was los war, konnten wir auch was machen.
Unser 3.Workingtest in Thüringen....was für eine Freude!!...Alles klappte und am Ende wurden wir 4. Das hatte sich Balou auch wirklich verdient.

Im Juli wurde der Copperwood´s D-Wurf geboren..... :-))))))

Mit dem August kam unser letzter WT für dieses Jahr.....mit einem "Vorzüglich" beendeten wir unsere WT-Saison. Ein schöner Abschluss.

Im September dann wieder ein Highlight... Blunt zog ein....und vorbei war es mit der Ruhe....aber unser Rudel war jetzt komplett!

Der Oktober bescherte uns die Zuchtzulassung von Balou. ...dabei wollten wir am Anfang doch eigentlich nur einen Hund der hört.....

Der November und der Dezember standen komplett im Zeichen der Ausbildung....wir sind mittlerweile sogar bei einem eigenen Hundeauto angekommen....

Es war ein tolles Jahr. Auf vielen Aktivitäten lernten wir neue Dinge und Menschen kennen.
Freunde wurden gefunden.  Wir freuen uns auf 2010 mit Euch!




Sonntag, 30.08.2009
Wasser Workingtest Vehlefanz


bestanden, 94 von 100 Punkten, vorzüglich, 10.Platz von 51 Startern

Bei traumhaften Wetter starteten wir beim Wasser WT 2009. Weitere Startplätze auf anderen WT´s sind uns leider nicht vergönnt


, so dass dieser WT unseren Jahresabschluss bedeutet.
Mit machbaren Aufgaben haben uns die Richter beglückt, wobei es weniger um die Schwierigkeit sondern eher um die Exaktheit ging.

Hier die Aufgaben im Einzelnen:
Dunkelblau=Richter, Hellblau=Helfer, Orange=Hund+HF
Aufgabe 1: Herta Rudolph
Suche nach einem Treiben

Man stand vor einem Bewuchs aus Gras und kleinen Büschen mit ein paar gemähten Grasflächen und ein paar Bäumen.
Das Suchengebiet war links vom Wasser begrenzt und rechts von einem Weg.
Nachdem der Hund abgeleint wurde begann das Treiben und 2 Helfer liefen durch das Suchengebiet. Es schepperte gewaltig und es fielen 3 Schüsse.
Nach der Freigabe sollte der Hund 2 von den 4 Dummy holen.
Balou ging zuerst zur Wasserkante und suchte dort. Ich pfiff ihn zurück und lies ihn im Bewuchs suchen.
17 Punkte


Aufgabe 2: Mike Knox
Wassermarkierung

Es wurde an die gegenüberliegende Seite des Wassers das Dummy geworfen.
Nach Freigabe schicken.
Auf dem Rückweg, als Balou aus dem Wasser kam fiel bei dem Treiben schräg hinter uns ein Schuss. Balou kam daraufhin nicht auf dem direkten Weg zu mir sondern machte einen 1 1/2 Meter leichten Schlenker und parkte dann ein. Abgabe ohne Schütteln.
18 Punkte


Aufgabe 3: Anette Bürse-Hanning
Fußarbeit und Wassermarkierung

Man stand rechts von einem See erhöht auf einem Plateauweg
Zuerst ging es ca. 15m in Freifolge. Es fiel ein Schuss und ein Dummy wurde ins Wasser geworfen.Fallstelle nicht sichtig.
Dann ging es weitere 20m in Freifolge weiter. Es wurde die Startnummer genannt und man konnte seinem Hund schicken.
Es waren zum Wasser gut 20m, wo es eigentlich nur einen Einstieg gab und wenn dieser genommen wurde, der Hund auf jedenfall zum Dummy kam.
20 Punkte


Aufgabe 4: Stefan Bürse-Hanning
Wassermarkierung
Es wurde ein Dummy mit Schuss geworfen. Flugbahn sichtig Fallstelle nicht.
Balou brachte das Dummy so wie er es im Wasser aufgegriffen hatte...als Zigarre.
19 Punkte


Aufgabe 5: Gwen Knox
2er Walk up mit Marks

Zu weit ging es ca. 6m in Freifolge los . Es fiel ein Schuss und ein Dummy relativ sichtig in 25m Entfernung. Der rechte Hund sollte dieses arbeiten.
Dann ging es weiter und es gab wieder Schuss und Dummy.
Jetzt war der linke Hund dran.
Wir standen links .
20 Punkte




Donnerstag, 06.08.2009
Balou ist 3 Jahre alt........HAPPY BIRTHDAY !


Vor 3 Jahren ist unsere Kackbratze geboren worden.
Seitdem ist nichts mehr so wie es war....sondern einfach nur besser !!
Wir können uns gar nicht mehr vorstellen wie es ohne ihn wäre.
Was haben wir eigentlich vorher mit unserer Zeit gemacht ? Diese 3 Jahre haben uns verändert. Diese Lebensfreude von Balou ist dermaßend ansteckend....wir wußten vorher gar nicht wie schön es ist, im Morgengrauen über eine nasse Wiese zu laufen, während sich die Nebelschwaden im Sonnenlicht auflösen und man sich nur darüber ärgert warum man eigentlich keine Gummistiefel angezogen hat.....

Danke für 3 schöne Jahre Balou!




Sonntag, 28.06.2009
Thüringer Workingtest


bestanden, 90 von 100 Punkten, sehr gut, 4.Platz von 44 Startern

ENDLICH! Wir haben unseren ersten WT bestanden.
Als Balou bei unserer letzten Aufgabe den Dummy abgab wußte ich : "WIR HABEN KEINE NULL!"
Vor lauter Freude konnte ich nicht an mich halten und drückte erstmal die Richterin Petra Beringer.
Sie nahm es mit Humor :-))
Unser Training nach dem Dresdner WT war alleine auf das "Nicht-Einspringen am Wasser" konzentriert.
Es hat sich gelohnt. Jetzt schauen wir ob es beim nächsten Start auch klappt.
Denn es kann beim nächsten WT schon wieder ganz anders aussehen.
Bilder gib es leider keine :-(  Meine Frau war das ganze Wochenende als Stewart im Einsatz.

Hier die Aufgaben im Einzelnen:
Aufgabe 1: Christian Schlögell
Steadyness und Suche

Man stand ca. 30m vor einem See.
Zuerst ging man per Freifolge ca. 10 m.
Parallel dazu fielen etliche Schüsse links und rechts von einem.
Am Stop angekommen fiel noch ein Schuss und eine Markierung links. Diese sollte der Hundeführer holen.
Danach ging es weiter ca. 15m Richtung See. Der Richter beschrieb kurz das Suchengebiet links und rechts von einem ca.15m tief inklusive Wassergürtel und Schilf.

Balou mußte 4 Dummies holen.
Es wurde die Fußarbeit bemängelt.
15 Punkte


Aufgabe 2: Henny Marcussen
Markierungen

Man stand ca. 20m von der Wasserkante entfernt. Leicht erhöht.
Es wurde ein Dummy mit Schuss ca. 10m weit auf den See geworfen. Ich konnte die Fallstelle nicht sehen. Nach der Freigabe durfte man schicken. Als das erste Dummy drin war.
Drehten wir uns um 90 Grad und gingen 5m Freifolge auf eine kleine Baumgruppe zu. Mit Schuss wurde ein Dummy davor geworfen. Entfernung ca. 25m, nicht sichtige Fallstelle.
19 Punkte


Aufgabe 3: Petra Beringer
Steadyness, Fußarbeit, Markierungen und Merkfähigkeit des HF´s

Was für eine Aufgabe! Mal sehen ob ich das erklären kann..
Insgesamt stand man erhöht zum See.
Es ging in Freifolge zum Haltepunkt A (Weg ca.5m).Es fiel ein Dummy (1) nach links mit Schuss. Fallstelle nicht sichtig. Dann weiter zum Punkt B, es fiel rechts ein Dummy(2) mit Schuss hinter einen Schilfbereich. Nach Freigabe durfte dieses gearbeitet werden. Nach der Abgabe weiter zum Punkt C.
Dort sollte der Hund sitzen und warten, während man die Position des 1. Dummy ausfindig machen und für seinen Hund einen geeigneten Einstieg finden sollte. Wenn man diesen Einstieg gefunden hatte (Bei mir ca.6m weiter oberhalb von Punkt C ), sollte man von dort seinen Hund ranrufen und schicken.
Zu erwähnen wäre noch das Petra nur einmal diese Aufgabe erklärte und man selbstständing von Punkt zu Punkt wandern mußte. Nur auf die jeweilegen Freigaben hatte man zu warten.
19 Punkte


Aufgabe 4: Jennifer Hay
Markierung

Man stand auf einer Landzunge. Blick wieder in Richtung Ufer.
in ca. 60m Entfernung standen hinter einem Busch 2 Helfer.
Mit Schuss wurde ein Dummy auf die Uferböschung geworfen.
Tücke...es rollte weiter. Idealerweise sollte der Hund durch das Wasser hin und zurück.
18 Punkte


Aufgabe 5: Gorden Hay
Fußarbeit

Eine optisch einfache Übung.
Bei dieser Aufgabe gab es auch tatsächlich keine einzige Null für die Starter....allerdings gab es auch keine 20 Punkte.

Man ging 25m Freifolge. Stop. Es wurde ein Dummy in gerader Linie ohne Schuss 10m weiter geworfen.
Dann kehrt und 15m Freifolge wieder zurück. Stop.
Hundeführer ging alleine weitere 10m weiter.
Dann den Hund zurück bzw. "Back" schicken
19 Punkte




Samstag, 02.05.2009
Dresdner Workingtest


nicht bestanden

Tolles Wetter, tolle Organisation und ein traumhaftes Gelände.
Und ab Mitte der 4. Aufgabe fing Balou´s Problem wieder an...nicht mehr abwarten zu können.
Also fuhren wir auch diesmal mit 3 Nullen nach hause. Es ist schon leicht deprimierend, wenn die Richter von richtig guter Arbeit sprechen und uns eine Null wegen Einspringen geben müssen. Ist eben so....auf geht´s zum nächsten WT

Ein paar Bilder

Hier die Aufgaben im Einzelnen:
Dunkelblau=Richter, Hellblau=Helfer, Orange=Hund+HF
Aufgabe 1: C.Herzog
Markierungen

Es fiel eine Markierung mit Schuss.
Balou fand dieses Mark nicht sofort, blieb aber relativ dicht dran.
Als er es brachte, fiel nach der Abgabe ein Schuss und ein Dummy links von einem wassergefüllten Graben.
Hier war das Problem, das Balou als er aus dem Graben hervor kam völlig die Orientierung verlor und gut 20m zu weit links suchte. Da ich ihm nicht helfen wollte, dauerte es extrem lange bis Balou sich an das "Mark" heran gearbeitet hatte. Auf dem Rückweg kam Balou den Graben auf meiner Seite nicht sofort hoch und rannte mit dem Dummy im Graben von mir weg.
Blieb so in 30m Entfernung stehen. Er ließ den Dummy fallen und trank. Das war der Richterin wohl genug und ich sollte den Hund zurückholen. Das tat ich. Balou nahm den Dummy wieder auf und brachte ihn zu mir.
0 Punkte


Aufgabe 2: L.Stringer
Markierungen mit Fußarbeit

Man lief ca. 15m frei bei Fuß. Von rechts wurde eine Markierung mit Schuss über einen Graben geworfen. Nach der Abgabe fiel auf dieselbe Stelle ein weiteres Mark. In Freifolge 15m wieder zurück und dann den Hund schicken.
Hier war Balou so wie ich ihn kenne.
20 Punkte


Aufgabe 3: S.Speidl
Markierung und Steadyness

Es wurden nacheinander 2 Dummys mit Schuss geworfen.
Das erste Dummy sollte der HF holen, dass zweite Dummy dann der Hund.
So haben wir es gemacht...
20 Punkte


Aufgabe 4: J. Pedersen
Markierungen mit Fussarbeit

Die erste Markierung fiel schräg über einen Weg in ein Gebüsch. Schuss und Flug des Dummy waren gleichzeitig und der Schütze stand auf der Hälfte des Weges zwischen uns und dem Werfer.
Nachdem das erste Dummy drin war gingen wir frei bei Fuß zum nächsten Punkt. dieser lag auf Höhe des ersten Werfers. der Schütze ging in einem Abstand vor uns her. Ausgerichtet auf den Wald, fiel hinter einem sehr morastigen Graben ein Dummy mit Schuss. Wenn der Richter mich nur eine halbe Sekunde schneller angetippt hätte, wären es wohl wieder 20 Punkte gewesen.....aber so wurde es ein Einspringen.....
0 Punkte


Aufgabe 5: M. Stringer
Wassermarkierung

Da gibt es ja nicht viel zu sagen, außer einer kleinen Böschungskante gab es keine Schwierigkeiten.

Also Schuss, Dummy, raus, rein, Abgabe ohne Schüttel....Perfekt!
.......wenn er den auf mein "Apport" gewartet hätte.......
0 Punkte




Sonntag, 19.04.2009
Ende der Dummyausbildung im DRC


Das war es jetzt..........
Nach 1 1/2 Jahren geht unsere Dummyausbildung im DRC mit dem 3. und letzten Kurs zu Ende.
Von den Anfängen des Apportierens bis zum Walk-Up mit 3 Hunden inkl. Blinds.
Es war eine tolle Zeit.
Mit tollen Mitstreitern, super lustigen Helfern und einer wunderbaren Trainerin.
Einer Trainerin die ihre Freizeit für uns gab und mit uns trainierte, obwohl sie erst Nachts von einem WT aus Bayern zurück kam. Sie hat uns das Rüstzeug in die Hand gegeben.
Wir werden versuchen das jetzt umzusetzen.




Samstag, 04.04.2009
1.NutheCup - Anfängerklasse


Nicht bestanden.
Unser erster Start auf einem richtigen Workingtest wurde zu einem bleibenden Erlebnis.
Leicht aufgeregt traten wir zu unserer ersten Aufgabe um 8:45 Uhr an. Diese lief noch einigermaßen, ich wurde ruhiger...Balou nicht...ganz im Gegenteil....er wurde immer hibbeliger...quietschte in der Wartezone und kam nicht zu Ruhe. Im Nachgang betrachtet hätte ich auf diese Signale mehr achten sollen, tat ich nicht und es kam wie es kommen mußte.
Balou sprang ein! Nicht nur einmal,  nein 3 mal !!
Für mich völlig überraschend !! .....hätte mit allem gerechnet, aber mit Einspringen?
Aber wie schon geschrieben.... es hatte sich angekündigt und ich hatte nicht darauf reagiert.

Nach den ganzen letzten Ergebnissen war es gut auch diese Erfahrung zu machen, wird wohl auch nicht die letzte dieser Art bleiben....oder hoffentlich doch !

Hier die einzelnen Anfängeraufgaben:
A1 Richter Herr Laux
Treiben mit Markierung - 2er Start

Zuerst wurde links im Wald ein Treiben veranstaltet. Es fielen 2 Schüsse. Dann fiel rechts eine Markierung mit Schuss auf eine Wiese. Der rechte Hund arbeitete zuerst die Markierung. Danach wurde der linke Hund zur Suche geschickt.
Wenn beide zurück waren wurden die Plätze getauscht.
Schwierigkeit war hierbei, das zwar die 2. Markierung beschossen wurde, aber kein weiteres Treiben stattfand.
Hier erhielten wir: 15 Punkte


A2 Richter Frau Rudolph
Markierung mit Verleitung.
Man stand auf einer Wiese. Vor einem ein Graben.
Es wurde zuerst ein Dummy auf der anderen Seite des Wassergrabens ein Dummy mit Schuss in den hohen Bewuchs geworfen. Auf dem rückweg fiel noch ein Verleitdummy mit Schuss.
Balou sprang ein. 0 Punkte


A3 Richter Frau Barendregt
Walkup

Man stand auf einer Wiese rechts ein Wassergraben.
Auf der anderen Seite des Grabens fiel ein Dummy mit Schuss für den linken (!) Hund. Wenn dieser auf dem Rückweg war, fiel geradezu ein Dummy nur mit Geräusch für den rechten Hund. Danach wurde getauscht.
Balou war zuerst links...er sprang ein.
0 Punkte


A4 Richter Herr Hahn
Wassermarkierung mit Verleitung.

Man stand links von der Nuthe und rechts von einem kleinen Deich.
Hinter einem standen 2 wartende Starter.
Es fiel die Markierung in die Nuthe. Auf dem Rückweg mußte der Hund über ein Verleitdummy laufen.
Balou sprang ein. 0 Punkte


A5 Richter Herr Hahn
Landmarkierung

Wir standen auf einem kleinen Deich. Links von einem kleinen Wassergraben fiel ein Dummy mit Schuss ins Schilf.
Hier war mein bestreben "Nur nicht einspringen"
Also dauernd "Bleib" gesagt.
Er ist nicht eingesprungen. 14 Punkte.




Montag, 16.03.2009 - Samstag, 21.03.2009
Ahrenshoop 2009 - Eine Woche Spaß!!


Nach dem Internen WT fuhren wir mit einem guten Gefühl für eine Woche an die Ostsee.
Das Training blieb zuhause und wir hatten einfach nur eine schöne Zeit. Toben am Strand, ausgiebige Wanderungen und gutes Essen waren unsere einzigen "Aufgaben".
Dennoch machte Balou auch hier wieder neue Erfahrungen z.B. wie es ist auf einer Pferdekutsche mitzufahren und das dann auch noch vorne neben dem Kutscher, welcher uns sehr intensiv mit Informationen über seine beiden Border Collies versorgte inklusive Bilder auf seiner Digitalkamera.
Oder wie es ist wenn man auf einer echt riesigen Wiese, das einzige kleine Wasserloch findet und Herrchen´s "Hier" zwar befolgt, aber mit einem kleinen "Umweg" durch genau dieses Loch dann muss.
Es war wiedermal eine klasse Zeit in Ahrenshoop.

Hier ein paar Impressionen




Samstag,14.03.2009
Interner Team-Workingtest der LG Ost des DRC´s


Unser erster "offizieller" Start in einem Workintest in der Anfängerklasse anlässlich der Mitgliederversammlung der LG Ost.
Dies war ein Teamwettbewerb für den uns bei der Begrüßung ein F/O Hund zugelost wurde.
Unser Teampartner war Ernst Roemer aus Thüringen mit seiner Goldenhündin Murdock's Fire N'Flame.
Mit den Beiden zusammen konnten wir im Team den 10.Platz von 21 Startern erreichen.
Balou erhielt für seine Aufgaben 109 von 120 möglichen Punkten.
Und das beste war....KEINE NULL!!!

War eine schöne Veranstaltung. Danke an die Sonderleitung, Richter und Helfer!
Ein paar wenige Bilder

Die Aufgaben in der Reihenfolge unseres Starts:
Aufgabe 1 bei Julia:

Ein Helfer steht auf der Wiese. Einer am Waldrand.
Es fällt ein Schuss und eine Markierung auf die Wiese die von Wildschweinen umgepflügt wurde.
Dann wird ein Blind am Waldrand beschossen.
Der A-Hund startet zuerst und holt die Markierung.
Der F-Hund wird auf das Blind geschickt. Es liegen 2 Dummys dort eins soll geholt werden.
Balou erhält hier 20 Punkte.


Aufgabe 2 bei Claudia:

Ein Walkup. A-Hund links, F-Hund rechts.
Es fällt ein Schuss und eine Markierung nach vorne auf die Wiese...wieder Wildschweinacker. Nach Freigabe holt der A-Hund die Markierung. Weiter Walkup.
Dann fällt ein Schuss und eine Markierung hinter der Linie für den F-Hund.

Hier hat Balou aus der Markierung eine Suche gemacht, aber beim Walkup war er Spitze.
Hier erhielten wir 13 Punkte.


Aufgabe 3 bei Hans-Joachim:

Eine schöne Aufgabe!
Mit einem Schuss wurde ein Dummy  für den F-Hund in einen  lichten Wald geworfen.
Danach  fiel ein Schuss und ein Dummy in ein Suchengebiet wo schon Dummys lagen. Dieses Dummy sollte der A-HF holen. Zurück beim Hund ging man in Freifolge 5m auf das Suchengebiet zu. Es sollte ein Dummy geholt werden. Dann Freifolge auf die Ausgangsposition.Nun sollte der F-Hund sein Dummy holen.
Hier erhielten wir 19 Punkte.


Aufgabe 4 bei Julia:

Es fiel mit Schuss ein Dummy links an den Waldrand für den A-Hund. Dann folgte ein Schuss und ein Dummy fiel in weiter Entfernung (100m?) in einen Wald .
Der A-Hund sollte zuerst sein Mark arbeiten.
Hier erhielten wir 18 Punkte.


Aufgabe 5 bei Claudia:

Für den A-Hund fiel ein Dummy mit Schuss auf einer freien Wiese (ca.80 Entfernung).
Danach sollte der F-Hund ein unbeschossenes Blind , welches knapp im Wald lag arbeiten.
Balou erreichte hier 20 Punkte.


Aufgabe 6 bei Hans-Joachim:

Aus meiner Sicht die schwerste Aufgabe.

Für den A-Hund wurde eine Markierung mit Schuss an den Waldrand geworfen. Flugbahn kurz sichtig, Fallstelle gar nicht. Nun sollte aber der F-Hund zuerst ein  beschossenes Blind arbeiten. Der A-Hund mußte solange warten bis der F-Hund wieder da war.
Wir erhielten 19 Punkte.




Samstag, 07.03.2009
Hundewellness

Hurraaaaaaaaaaa, endlich war es soweit.

Frauchen und Freundin Alex, Balou und Aci sind wieder zum Hundewellness gefahren.
Wir hatten eine Stunde ein Hundeswimmingpool incl. ca. 50 Bälle gemietet.
Nach anfänglichem Zögern ist Balou ganz mutig die Hunderampe in den Pool getapst.
Aci war viel mutiger - rein und dann war sie erstmal nicht mehr gesehen.
Als Balou erstmal im Pool war konnte man ihn nicht mehr halten.
Tauchen und zwei Bälle auf einmal - kein Problem. Die Stunde war viel zu schnell vorbei.

Wir zwei Menschen waren auch ganz schön groggy - Hundeanimation ist anstrengend.......
so gönnten wir uns leckere Torte und Kakao..........die beiden Vierbeiner machten Pause und kuschelten erstmal ne` Runde.

Zum Schluss ging es zum „Hunde-Trimm-Dich-Pfad“ und los ging es durch Tunnel, auf Wackel-Brücken und vieles mehr. Würstchen und Käse hatten wir für beide Helden dabei und so war alles überhaupt ein großer Spaß und der Hundemagen freute sich auch. Übrigens - ab Ankunft Zuhause bis zu unserer letzten Runde schlief Balou tief und fest und hätte fast die Ankunft von Helge verpasst.............aber nur fast.......................

Alex, es war mit euch ein toller Tag !




Montag, 26.01.2009
Bellis-Ansi von den Bestthorritzen


Am 26.01.2009 ist Bellis-Ansi von den Bestthorritzen, Balou`s Mama, viel zu früh nach kurzer und schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir können uns noch sehr genau erinnern, wie wir das erste Mal zu unserer Züchterin kamen
und uns Bellis auf unsere Flat-tauglichkeit  prüfte.
Von diesem Zeitpunkt an waren auch wir von diesen tollen Hunden "flattyfiziert".
Dank Bellis durften wir unserem "Rüden-grün" ein schönes Zuhause geben.



Sie hat ihr tolles Wesen an ihre Töchter und Söhne weitergegeben.

Wir sind traurig und dankbar.




Sonntag, 18.01.2009
Messe: Heim, Tier und Pflanze 2009


Wir waren auf der HTP 2009. Das ist eine Parallelmesse zur Grünen Woche. Der DRC als Verein war dort vertreten und für 4 1/2 Stunden am nachmittag waren wir, zusammen mit einer Golden Hündin und deren Führerin, Ansprechpartner für die Besucher der Messe. Diverse Fragen zu den 6 Retriever-Rassen oder auch nur ein " Ach, ist der Süß" waren innerhalb unserer Zeit ständig zu hören. Es wurden diverse Hundevorführungen in einem Ring den Messebesuchern gezeigt. So unter anderem eine "Rassehundevorstellung" und "Unterordnung für Jedermann" bei der wir für den DRC teilnahmen.
Es war eine tolle Erfahrung für uns.

Es war eine Möglichkeit, die Freude die uns unsere Retriever machen, anderen Menschen näher zu bringen.




Sonntag, 11.01.2009
Dummy F Seminar mit Marion Kuhnt


Um das Einweisen mit Balou zu vertiefen, traten wir zum Training bei Marion an.
Zuerst wurde mit den Hunden zusammen Fixpunkte erarbeitet, die dann im gesamten Tagesverlauf immer wieder bearbeitet wurden.
2 dieser Fixpunkte lagen von einem Startpunkt aus gesehen im 90 Grad Winkel.
Von dort aus wurden die Hunde dann nicht nur Voran sondern auch Zurück oder links/rechts geschickt.
Balou machte seine Sache ordentlich.
Allerdings taucht ein anderes altes bekanntes Problem wieder auf: Blinken bzw. Tauschen. Hier muss ich mehr am Ball bleiben.
Interessant war das die Dummys nicht nur am Boden lagen, sondern auch in den Bäumen hingen.
Über den Tag hinweg wurden dann die Aufgaben anspruchvoller.
Verleitmarkierung vor dem Einweisen.
Doppelmarkierung und Einweisen.
Geländeübergänge.
War ein interessanter Tag, von dem ich für mich einige Dinge mitnehme und in unser normales Training einbinde.

Hier gibt es ein paar Bilder
© 2006 - 2017 H.Beißel - www.flat-retriever.de - Impressum