Flat-Retriever.de
Erst wenn man einen Hund an seiner Seite hat, wird man Dinge sehen, die einem sonst ewig verborgen geblieben wären !
Sonntag, 12.10.2008
Dummy A - Prüfung in Sirksfelde


Wir haben die Dummy A bestanden!
Mit 74 von 80 Punkten und dem Prädikat "Sehr gut"
erreicht Balou den 3. Platz von 14 Startern.

Die Punkte im Einzelnen:
Richter: Carsten Schröder
Verlorensuche: 15 Punkte
Hier war das Problem das Balou nach dem 3. Dummy nicht mehr in die Tiefe wollte und ich ihn mehrmals mit einem Kommando dazubringen mußte. Ursache dafür war, so vermute, ich der Nackenwind. Wir hatten immer mit Gegen- oder Seitenwind trainiert und dadurch bekam Balou meisten immer sehr früh den Wind im Gelände. Diesmal nicht, so das er eben nachfragte.

Markierung Land: 20 Punkte
Ja....warten...raus...rein...Abgabe...

Appell: 19 Punkte
Balou war perfekt..ich nicht ganz. Der Richter hätte gerne gesehen, dass ich Balou nach dem zweiten Schuss ausrichte....habe ich nicht getan...Punkt weg.

Markierung Wasser: 20 Punkte
Ja....warten...raus...rein...Abgabe ohne Schütteln...

Bilder gibt es leider keine...in meiner Aufregung hatte ich zwar an die Kamera gedacht, aber die Batterien nicht geladen...




Sonntag, 21. September 2008
CwJt 2008


Heute war der Tag unseres Zwingertreffens. Die Copperwood´s A-,B- und C-chens trafen sich in Klein-Ziethen.

Leider konnten nicht Alle kommen. Dennoch war es ein toller und schöner Tag. Kleine Spielchen und ein wirklich leckeres Buffet sorgten für eine angenehme Stimmung.

Balou war nach seinem gestrigen SWT-Einsatz noch ein wenig platt, liess es sich aber nicht  mit den kleinen Brüdern und Schwestern rumzutoben.

Balou hatte auch noch einen Übernachtungsgast. Almiro aus dem A-Wurf. Nach dem schönen Zwingertreffen folgte noch ein toller Abend mit Astrid und Miro und einem herrlichem Spaziergang am nächsten Morgen.

Schön das Ihr da wart !!!!!! Bis zum nächsten Mal !!!!
Bilder vom Treffen




Samstag, 20. September 2008
SWT "Unter der Leuchtenburg"


Heute war der Tag unseres 2. Schnupper-Workingtests.

Thüringen war unser Ziel. Genauer Seitenroda in der Nähe von Kahla. An der Leuchtenburg. Ich war von dem grandiosen Gelände fasziniert. Nach der Anmeldung gab es eine kurze Ansprache der Richter.

"Bei diesem Schnupper-WT gibt es kein Durchfallen. Es werden aber WT-Prädikate vergeben und um ein wenig den Ehrgeiz anzuspornen werden die ersten 3 Plätze prämiert"

8 Aufgaben hatten sich die Richter Felicitas Fritz-Pitz und Carsten Schröder für uns ausgedacht.

Aufgaben die es in sich hatten (Aufgabenbeschreibung weiter unten).

Jedenfalls war es ein Tag der wie im Fluge an uns vorbeirauschte.....tolle Organisation.....tolle Richter, die sich viel Zeit für jeden Starter nahmen und eben dieses Gelände.

Als dann am frühen Abend der Tag im Suchenlokal ausklang und die Urkunden verteilt wurden, gab es für mich und Balou die schönste Überraschung des Tages:
Mit dem Prädikat "Vorzüglich" durften wir den 3.Platz belegen!

Der Hammer!!

Danke an Alle und vor allem an die Sonderleitung und die Helfer,
die uns diesem genialen Tag ermöglicht hatten!!!

Hier nun die Aufgabenbeschreibungen in der Reihenfolge unseres Startens:


A1
C.Schröder

Suche.

Hoher Bewuchs mit einzelnen Bäumen.

Es wurden 2 Schüssen abgegeben.

Vom Startpunkt aus 10m Frei folge.

Dann zur Suche schicken.


A2
C.Schröder

Markierung.

HF und Hund standen erhöht. Vor einem ein Hang (2m abwärts, ordentliche Steigung). Brennessel Bewuchs.

In ca. 60m fiel eine Markierung mit Schuss.


A3
F.Fritz-Pitz

Mark und Memory

Am Startpunkt wurde für den abgeleinten Hund nach rechts ca 10m ein Dummy geworfen.

Dann auf einem Weg ca.15m Frei folge. Vor einem ein Wald mit Senke.

Es fiel in dem Wald hinter der Senke ein Dummy mit Schuss (ca.25m). Nach Freigabe wurde dieses gearbeitet..Wieder in Frei folge zum Startpunkt zurück. Jetzt durfte nach Freigabe das erste Dummy gearbeitet werden.


A4
F.Fritz-Pitz

Mark und Memory

Im Wald auf einem Weg.

Nachdem der Hund Hund abgeleint wurde, musste der HF ca. 10m nach links in den Wald reingehen und auf einem frei hängenden Baumstamm in ca. 1m Höhe ein Dummy legen. Wieder zum Hund zurück. Dann Frei folge den Waldweg runter. ca.15m. Es fiel rechts ein Dummy mit Schuss in den Wald. Nach Freigabe durfte dies gearbeitet werden. Frei folge zum Startpunkt zurück. Dann den Hund auf das hoch liegende Dummy schicken.


A5
C.Schröder

Steadyness und Markierung

HF und Hund standen oberhalb eines Hangs. Vor einem hoher Grassbewuchs unten Obstbäume.

Nachdem der Hund abgeleint war. Wurde in ca.4-5m Entfernung langsam ein Dummy über den Boden gezogen (Dauer 30 Sekunden). Danach Frei folge bis zum Bewuchs. Es fiel unten am Hang eine Markierung. Fallstelle nicht sichtig.

Hund nach Freigabe schicken.


A6
C.Schröder

Walkup Steadyness und Markierung

2 Gespanne auf einem Weg. Rechts geht ein Hang hoch. Beide Gespanne in Frei folge ca. 15m.

Dann fällt rechts am Hang in ca. 40m Entfernung ein Dummy mit Schuss. Nach Freigabe darf der rechte Hund arbeiten. Nachdem der rechte Hund losgeschickt wurde geht der linke Hf ca. 10m nach links ohne Hund und holt ein Dummy. Wenn Beide wieder da sind wird getauscht.


A7
F.Fritz-Pitz

Markierung

Man stand vor einem Stapel aus Baumstämmen ca.60cm hoch. In gerader Linie fiel ein Dummy mit Schuss in ca. 30m Entfernung.

Nach Freigabe wurde der Hund geschickt. Er sollte möglichst auf dem Hin- und Rückweg über die Baumstämme gehen.


A8
F.Fritz-Pitz

Markierung und Steadyness

2 Gespanne standen oberhalb eines Hanges. Vor einem dichter mittelhoher Bewuchs.

Der rechte Hund schnallte ab. Es fiel in ca.30m eine Markierung mit Schuss. Fallstelle nicht sichtig.

Nach Freigabe durfte der Hund geschickt werden. Nachdem der rechte Hund wieder angeleint war, wurde der linke Hund abgeleint und für ihn fiel links in ca.30m eine Markierung mit Schuss.


A9 (freiwillig)
F.Fritz-Pitz,C. Schröder

Walk-Up

Balou und ich nahmen nicht teil. Ich überlegte erst. Schaute meinem Hund in die Augen und entschied nicht mit ihm zu starten. Es war genug.

Ein paar Bilder




Freitag, 19. September 2008
Tage am Meer


Am 17.09.2008 haben wir uns zu Dritt auf an die Ostsee gemacht.....wir - das heisst, Frauchen und Frauchen-Mama mit Balou. Gegen 10.00 Uhr Morgens ging es los - Zwischenstop  in Rövershagen bei Karl`s-Erdbeerhof. Den Gedanken hatten viele...... nach Stärkung durch Kaffee und Kuchen ging es weiter - wir wollten ja an die Ostsee.

Als wir ankamen, gab es kein Halten mehr, Balou roch das Wasser und ein Flat wäre kein Flat wenn man diesem Bedürfnis nicht nachgehen wollte. So waren wir erstmal zwei Stunden am Strand, Balou im Wasser und wir hatten eine Menge Spaß. Auf zum Hotel: nachdem alles im Hotelzimmer verstaut war, alles beschnuppert wurde, gab es eine kleine Pause für Mensch und Hund. Abends waren wir Essen und Balou wurde mit grossem "Hallo" im Restaurant begrüsst. "Mensch, ist der kleine Balou aber gross geworden".  Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, dachte ich - meine kleine Kackbratze....

Am nächsten Tag wurde erstmal ausgiebig gefrühstückt - Seeluft macht halt hungrig. Danach ging es wieder bei herrlichem Wetter ab an den Strand und zurück - natürlich nicht ohne Zwischenstops in Geschäften und in einem wunderbaren Cafe. Balou bekam überall Wasser - Snacks hat man immer dabei und so war alles entspannt und einfach schön. Abends gab es noch ein Vier-Gänge-Menü und Balou lag immer entspannt und Strandmüde bei uns am Tisch - kein Hund , kein Mensch konnte ihn stören. Erst als er mitbekam, daß die nette Kellnerin ein "Balou heisst er" rief - kam er hervor und musste sich seine Streicheleinheiten abholen.

Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück wieder ab nach Berlin gefahren - wieder mit Zwischenstop bei Karl`s Erdbeerhof - diesmal mit leckeren Sachen im Gepäck. So gingen schöne Tage zu Ende die wir bestimmt wiederholen.

Bilder gibt es hier




Mittwoch, 06. August 2008
Balou ist heute 2 geworden


...wie die Zeit vergeht.... 

...er ist doch gerade erst Stubenrein geworden :-)..

und jetzt schon 2 Jahre alt.

2 Jahre in denen Balou mit seinem Wesen, seinem Charme und seiner Lebensfreude uns immer wieder in seinen Bann gezogen hat. Er hat eine tolle Entwicklung durch gemacht!

Die Hirschwürstchen hat er sich mehr als verdient !

Danke das Du da bist Balou!




Samstag, 2.August 2008
Seminar mit Stefaan Bollen im Raum Thandorf / MV


Nach einer 2 1/2 stündigen Anfahrt trafen wir uns im Raum Thandorf in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Seminar mit Stefaan Bollen.

Balou und ich waren für die Anfängergruppe gemeldet. Das Niveau war recht hoch, speziell bei der Wasserarbeit waren die Defizite sichtbar...aber dafür waren wir ja da.

Durch spezielle Übungen brachte Stefaan Balou dazu ca. 50m zu laufen, ohne sich nach dem Wasser zu schütteln. Nur gewußt wie...
Sonntag, 3.August 2008

Am Sonntag wurde das Revier gewechselt. Jetzt hieß es erstmal für die Anfänger warten und helfen. Es stand ein Mock-Trail für die F/O-Starter an. Hoch interessant und sehr beeindruckend wie die Hunde arbeiteten.

Auch Balou und die anderen Anfänger konnten ihr Können nochmals zeigen bzw. Dank der Hilfe von Stefaan jede gestellte Aufgabe mit Erfolg beenden.




Samstag, 12. Juli 2008
Formwertbeurteilung


Balou bekommt auf der Zuchtzulassungsprüfung in Trebbin ein
Sehr Gut

Wir freuen uns!

Laut der Richterin ist er in fast allen Teilen korrekt, aber halt zu klein und zu leicht und deshalb auch mit mäßiger Knochenstärke.

Hier gehts zum Bericht.




Sonntag, 06. Juli 2008
Schnupper-WT unserer BZG


Wir sind auf unserem ersten Schnupper-WT gestartet.

Ca. 25 Gespanne trafen sich in einem tollen Revier nahe Trebbin. Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen starteten wir, nach kurzer Begrüßung durch den Sonderleiter Olaf Muderack und den beiden Richtern Claudia Herzog und Hans-Joachim Hahn mit den Aufgaben.

Diese Aufgaben hatten es für Schnupper in sich und bewegten sich teilweise auf ordentlichem A-Niveau.
Aufgabe 1 - Richter: Hahn
Suche und Markierung.

Hund und HF standen auf einem Waldweg. Im Winkel von ca. 60 Grad fiel links im Wald ein Schuss. 5 Sekunden später fiel eine Markierung mit Schuss in ca. 30m Entfernung auf den Weg.

Jetzt hieß es ca.3m "Frei bei Fuß". Den Hund zur Verloren Suche in den Wald schicken. Es sollte ein Dummy geholt werden. Danach die Markierung durch den Hund holen lassen.



Balou hatte alles toll gemacht...wenn es denn die richtige Reihenfolge gewesen wäre. Er war so auf die Markierung eingerastet, das ich ihn trotz mehrmaligen Ansetzen nicht zur Suche bringen konnte. Nachdem er die Markierung geholt hatte, war die suche auch kein Problem mehr. Da hätte ich mir beim Ansetzen mehr Zeit lassen müssen.


Aufgabe 2 - Richter: Herzog
Steadyness und Markierung

HF und Hund standen in mitten eines lichten Waldes. In ca. 7m Entfernung fiel rechts ein Dummy mit Schuss. Dieses Dummy mußte der HF selber holen. Der Hund hatte ruhig zu warten. Nachdem der HF wieder beim Hund war fiel in ca. 25m ein Dummy mit Schuss in eine kleine Senke. Nach Freigabe war dieses zu apportieren.

Hier war Balou spitze. Er wartete ruhig und hatte punktgenau markiert. Perfekt.


Aufgabe 3 - Richter: Hahn
Steadyness und Markierung

HF und Hund stand auf einem Weg. Vor einem eine Lichtung und  rechts in ca. 10m ein Wasser-Einstieg. Nachdem der Hund abgeleint war, fiel ein Schuss und eine Verleitung ins Wasser. 5 Sekunden später fiel wieder ein Schuss und ein Dummy auf die Lichtung. Entfernung ca. 25m.

Jetzt hieß es wieder "Frei bei Fuß" wieder ca. 5m weit. Dann sollte der Hund die Landmarkierung holen.

Auch hier war Balou gut. Bis auf den kleinen Schlenker ,als er auf dem Rückweg mit dem Dummy mal sehen wollte ob nicht doch was im Wasser liegt. Aber ein klares "Hier" überzeugte ihn.


Aufgabe 4 - Richter:Herzog
Fußarbeit und Wassermarkierung

HF und Hund standen ca. 15m vom Wasser entfernt. Jetzt hieß es "Frei bei Fuß"...auch einen kleinen Hang hinunter. Ca. 4m vor dem Wasser war halt. Es fiel ein Schuss und eine Wassermarkierung. Diese sollte logischerweise erst nach Freigabe geholt werden.

Balou war der lange Tag anzumerken. Fußarbeit bewegte sich nun in einem Bereich von 1,5m links vor mir. *"GRML*....Dafür war dies erst das zweite mal mit Schuss am Wasser. Als er wieder anlandete, schüttelte er sich zwar, aber lies das Dummy nicht los.


Aufgabe 5 - Richter: Herzog, Hahn
Walk-Up mit 2 Gespannen

Man lief einen Weg entlang. Es konnte sich ausgesucht werden, ob der nichtarbeitende Hund angeleint oder frei bei Fuß geführt wird.

Balou wurde von mir angeleint. War mir lieber. Als er dran war, gab es auch wieder keine Fußarbeit.....der Rest war super.



Es war ein toller Tag, der sich wirklich gelohnt hat. Die Atmosphäre war so wie auf einem richtigen WT. Jeder war anfangs aufgeregt und man unterstützte sich gegenseitig.

Danke an die Organisation und die Richter!!

Bilder gibt es hier




Dienstag, 10. Juni 2008
Besuch in Schleswig-Holstein


Wir waren für ein paar Tage bei meinen Eltern.

Am Dienstag war der Tag der Besuche.
Morgens traf ich mich mit Eric Fehrs und seinen Flat´s Milon, Fiona und Cleo bei ihm zuhause.

Eine traumhafte Lage und ein tolles Grundstück für Mensch und Hund !! Balou benahm sich wie im Garten Eden und naschte an den "verbotenen Früchten"....er sprang in den Zierteich :-(

Nochmals SORRY...war mir echt peinlich !!!!! Und nachdem Milon und Balou geklärt hatten, dass Balou nur Gast ist war auch alles sehr entspannt. Fiona und unsere Kackbratze tobten schön durch den Garten, während Eric und ich uns über dies und das unterhielten.

Danke Eric, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast und Gute Besserung!!
Am Nachmittag waren wir dann auf Verwandschaftsbesuch. Balou traf auf seine Oma mütterlicherseits...und nicht nur auf Sie :-)

Wir besuchten den Flat-Zwinger "von den Bestthorritzen". Von dort kommt eben Balou´s Mutter. Angelika und Sina Timm-Burkhardt begrüßten uns sehr freundlich und wir verbrachten 2 sehr tolle Stunden bei Ihnen. Auch Euch ein dickes "Dankeschön!"

Wer wer ist vermag ich nicht zu sagen...Balou ist jedenfalls nicht dabei

"Raubtier"-Fütterung...Balou mit respektvollem Abstand


Alles wartet gespannt...Balou "noch" nicht ganz mitten drin.

Jetzt wird es der Meute zu bunt..Balou wird "zwangsintegriert" :-)


Familienfoto: Oma Lotte, Balou und Onkel Rasmus

..und nochmal die Drei...


Es war ein schöner und toller Tag. Wir durften nette Menschen und noch mehr nette Hunde kennenlernen.  Dank Euch Allen !!!




Sonntag, 08. Juni 2008
Wesenstest in Ahrensdorf bei Trebbin


Heute war der Tag unseres Wesenstestes.
BESTANDEN !

Der Richterbericht:

Der 22 Monate alte Flatrüde ist sehr temperamentvoll und bewegungsfreudig.

Der Spieltrieb ist gut sichtbar geworden. Er ist ausdauernd und aufmerksam.

Der Rüde zeigt körperliche Härte. Die jagdlichen Anlagen sind gut sichtbar.

Die Bindung ist gut, ebenso die Unterordnungsbereitschaft.

Im Kontakt mit Fremdpersonen absolut freundlich und sicher.

Bei der Kreisprobe und in der Rückenlage völlig sicher und unbeeindruckt.

Optisch und Akustisch ist der Rüde voll belastbar.

Der Rüde ist schussfest.

Richter: Herr Karrenberg

Die Zusammenfassung




Samstag, 17. Mai 2008
Spezialzuchtschau Diedersdorf

Bei unserer ersten Ausstellung überhaupt, erhält Balou ein "Sehr gut". Bei recht guten Wetter waren so an die 200 Retriever bei der Spezialzuchtschau in Diedersdorf angetreten.

Balou´s Halbbruder "Copperwood´s Almiro" hat in seiner Klasse ein "V 2" inklusive aller Reserveanwartschaften erreicht !

Herzlichen Glückwunsch Astrid !!!!!!!!!

Bilder von Diederdorf




Dienstag, 13. Mai 2008
Copperwood´s C-Wurf ist da !!


Balou ist Onkel geworden !

Der Copperwood´s C-Wurf ist heute auf die Welt gekommen !

12 Welpen - 5 schwarze & 2 braune Rüden, sowie 5 schwarze Hündinnen !!

Wir freuen uns für Familie Wolfsegger und wünschen Oma Bellis, Mama Fine und den Welpies alles Gute !




Sonntag, 20. April 2008
Voran und Apport über Wasser


Heute mal ein Gebiet mit einem fließenden Gewässer aufgesucht.

Dabei trafen wir auch auf 2 Flat´s aus dem Flat-Retriever-Forum...sind die Schön!

Dann ein paar Dummy´s in ein Waldgebiet geworfen. In höheren Bewuchs muss Balou noch besser markieren lernen. Das Training wird´s schon bringen.

Zum Schluss noch Überwassermarkierungen. Das mit dem Schütteln müssen wir auch noch angehen..




Samstag, 12. April 2008
Heut´ war nicht unser Tag.


Heute klappte nichts richtig.....kein Back.....der Spieltrieb war enorm hoch. Na gut. So oft haben wir dass auch noch nicht trainiert. Das Back dann wieder erst mit einem Dummy gemacht und das ging auch. Also mit einem positiven Eindruck das Training beendet.




Dienstag, 08. April 2008
Links, Rechts, Back und Voran.


Heute war meine Frau als Helfer dabei. Wir gingen zuerst das Einspringen an. Für diesen Tag erfolgreich...mal sehen wie er es im Kopf behält.

Dann Einweisen. Links, Rechts und Hinter Balou legte ich Dummys sichtig aus und dann ging es los...back geschickt...links geschickt...back geschickt...links geschickt....rechts geschickt...rechts geschickt...links geschickt....back geschickt...usw. War das Toll!!!!

Zum Schluss schickte ich Balou noch auf die letzten zwei liegenden Dummy per "Voran".Super..

Dickes Leckerli!!




Sonntag, 06. April 2008
Dummykurs I - 11.Stunde


Vehlefanz, nasskalt....brrrrr...aber dennoch Wasserarbeit!

Zuerst aber wieder Aufwärmen. Einzelmarkierung, Einweisen und Markierung mit Verleitung standen auf dem Vorprogramm. Balou schlug sich wacker, besonders das Einweisen war gut. Auf´s "Voran" lief er wirklich eine schöne Gerade. Aber auch heute war wieder Einspringen angesagt. Dafür gab es dann Einzelunterricht.

Am Wasser war dann auch das Haupthema Steadyness. Es wurde ein Dummy an der Schnur ins Wasser geworfen, während der Hund frei bei "Fuß" lief. Wenn der Hund es gut machte wurde ein zweites ins Wasser geworfen, welches dann der Hund holen durfte. Balou hatte die Eigenschaft leicht schräg vorzulaufen, er wollte doch immer "sein" Dummy im Blick behalten...nun ja.




Sonntag, 30. März 2008
Dummykurs I - 10.Stunde


Nach dem tollen Samstag, jetzt noch ein toller Sonntag. Das Wetter sollte ja spitze werden.....aber....nichts war...gut es war trocken, nur echt kalt und windig.

Es traf sich heute nur eine kleine Gruppe. Und nach ein paar kleinen Einstiegsübungen sollte das Hauptthema heute Wasserarbeit sein.

Balou hatte einen schwarzen Tag. Für mich schon lange ungewohnt war, das er einsprang!!

Die Trainerin und ich schauten uns ungläubig an: "Balou, bist du es?" Und es zog sich wieder ein roter Faden durch den Trainingstag. Hibbelig und unkonzentriert. Ich denke mir es lag daran, das wir am Vortag doch einen anstrengenden Seminartag hatten. Also so what..Shit happens!

Am Wasser war dann erstmal bloss wichtig, das er den ersten Einstieg gleich annimmt und nachdem er rauskam ihm keine Möglichkeit gegeben wurde, das Dummy fallen zu lassen.

Erst Abgabe, dann Schütteln.....

Zu hause wieder angekommen...war erstmal Mittagsschlaf angesagt.




Samstag, 29. März 2008
Dummyseminar bei Filip Bollen


Am Samstag machte ich mich auf 1:30 h nach Kallinchen zu fahren, um dort für fast 8h an einem Dummyseminar teilzunehmen. Es war ein interessanter, spannender und erfolgreicher Tag.


Dieses Seminar hatte folgende  Grundaussagen:

Fußarbeit ist das A&O der Dummyarbeit. Ohne gute Fußarbeit keine gute Dummyarbeit, weil man zwischen den Aufgabenteilen sonst zuviel am Hund rumdoktort.

Steadyness und Abwechselung. Steadyness wird dadurch erreicht das der Hund nicht antizipieren kann.

Es sollte nicht direkt nach einem Dummywurf der Hund auf dasselbige sofort geschickt werden. Immer eine Zeitverzögerung einbauen in dem man z. B. mit dem Hund einige Schritte zurück geht oder nach rechts od. links  man kann ihn vorher auch z. B. eine kleine Suche machen lassen. Vom Hundeführer müssen stets Überraschungen ausgehen, der Hund Darf nie vorausahnen, was als nächstes kommt.

Der junge Hund sollte immer den Bereich des Dummys kennen, d. h. ich gehe mit meinem Hund zusammen zu einem bestimmten Punkt, lege ein Dummy aus und gehe zurück. Hierbei übe ich auch gleichzeitig die Fußarbeit. Ich schicke den Hund natürlich mit Voran oder Back.. Wenn er im Suchengebiet ist, kommt der Suchenpfiff und schon hat der Hund Erfolg. Hier wird Vertrauen aufgebaut.

Und so lief das Seminar:

Zuerst wollte Filip den Stand der Hunde sehen. Es wurde eine Line gebildet und dann quasi als Walk Up losgelaufen. Es ging darum zusehen wie das „heel work“ also die Fußarbeit der einzelnen Hunde war.

Nach 30m stoppte die Line. Es  wurden Dummys vor die Linie geworfen, während die Hunde angeleint saßen. Die Line machte kehrt und wieder per „Fuß“ auf die Ausgangsposition. Dann wurden die Hunde nacheinander auf den Bereich der Dummys geschickt. Danach war die Fußarbeit das Hauptthema, da diese laut Filip teilweise „terrible“ war. Er zeigte uns wie er Hunde auf sich konzentriert. Beeindruckend.

Kurz gesagt wurde dies per leichten Leinenruck umgesetzt, wichtig hierbei ist die Zugrichtung. Nicht nach oben oder zurück, sondern mit der rechten Hand rechtwinkelig zum Hund. Und dies immer wenn der Hund sich anderen Dingen als dem HF zuwenden will.

Dann die Dummyarbeit:

Voranaufbau:

Man ging mit Hund zu einem Bereich mit hohem Bewuchs. Der Hund wurde abgeleint. Es fiel ein Schuss. Und in den Bereich mit hohem Bewuchs wurde ein Dummy rein geworfen, so dass der Hund wusste dort liegt etwas. Der Hund wurde wieder angeleint und man ging ca. 30m in gerader Linie zurück. Grundposition wurde eingenommen. Hierbei war darauf zuachten das der Hund schon richtig ausgerichtet war. Dann wurde der Hund per Voran losgeschickt. Im Bereich des hohen Bewuchses musste dann der Suchenpfiff ertönen.

Als Erhöhung des Schwierigkeitsgrades wurde dann zwischen dem Bewuchs und dem Hund ein weiteres Dummy ausgelegt. Dieses sollte zuerst geholt werden und danach eben über diese Stelle der Hund weiter auf den Bewuchs voran geschickt werden. Hier ist es wichtig, den Hund, wenn er zu der Fallstelle kommt, noch einmal mit einem Voran/oder Back zu unterstützen, damit er weiterläuft.

Rechts, Links und Back:

Man suche sich einen Bereich mit einer natürlichen geraden Begrenzung (Waldrand z.B.) Der Wind sollte im Idealfall parallel zur Begrenzung wehen. Es ist wichtig dass der HF jetzt sich selber diszipliniert und klare und eindeutige Handbewegungen macht. Filip machte klar warum es wichtig ist dem Hund das Rechts bzw. das Linksdrehen beizubringen. Im Falle dessen 2 Dummies liegen und der Hund zum falschen tendiert kann man, nachdem der Hund gestoppt wurde, ihm eine Hilfestellung geben welches Dummy denn nun erwartet wird.

Zuerst das Links/Rechts. Hier wird beim Training sehr viel vom HF abverlangt. Alle Übungen sollten fließend sein, der Hund darf keine Möglichkeit erhalten nach zu denken. Der Hund wird vor einem abgesetzt. Man geht in gerader Linie 5m vom Hund weg und wirft einen Dummy z.B. nach links. Am besten so dass Fallstelle, Hund und HF einen rechten Winkel bilden. Konzentrations/Stoppfiff…..wenn der Hund immer noch nicht auf einen fixiert ist, hilft es einen Dummy vor sich fallenzulassen und diesen wieder aufzunehmen. Danach wieder Konzentrations/Stoppfiff. Dann wird der Hund geschickt per Kommando und Handzeichen. Wichtig ist hierbei die richtige Hand. Will ich meinen Hund nach Links schicken, dann nehme ich die Linke Hand. Nach Rechts eben die rechte Hand. Das bedarf einiger Konzentration beim HF. Wenn der Hund geschickt wurde nimmt der HF die Ausgangsposition des Hundes ein. Und empfängt dort den Dummy. Dies ist später für die weiteren Übungen wichtig. Im weiteren Verlauf der Übung wird jeweils links und rechts ein Dummy geworfen.

Das Back wird ähnlich aufgebaut. Der Hund parallel zum Waldrand abgesetzt man geht wieder 5m zurück. Zwischen dem Wald und dem Hund wird das Dummy ca. 15m hinter den Hund geworfen. Je nach dem von welchen Seite man nun geworfen wird es eine links bzw. rechts Drehung. Jetzt am Beispiel der Linksdrehung (Vom HF ausgesehen Rechts). Von der gedachten Linie Dummy, Hund und HF, bewegt sich der HF ein wenig in Richtung Wald. Konzentrations/Stoppfiff. Der Hund hat jetzt dadurch seinen Kopf schon leicht gedreht. Da wir den Hund vom HF ausgesehen rechts drehen lassen wollen kommt nun auch die rechte Hand zum Einsatz. Bei der anderen Drehung dann natürlich die linke Hand.

Diese Einweiseübungen sollten, nachdem der Hund grundsätzlich verstanden hat was links, rechts und back bedeuten, immer mit 2 Dummies geübt werden. Mal links & back, dann rechts & links oder auch back & rechts. Eben variieren. Wichtig ist hierbei immer einen rechten Winkel bzw. eine gerade Linie einzuhalten und eben immer die Ausgangsposition des Hundes einzunehmen, damit diese Linie bzw. der rechte Winkel erhalten bleibt.

Hier dann auch langsam Verleitungen einbauen, z. B. zusätzlich ein Dummy in die Nähe des Hundes werfen und ihn Dann "back" schicken.

Voran mit Verleitung:

In dem schon bekannten Bewuchs wurden 4 Dummies mit den Hunden zusammen ausgeworfen. Dann ging es zurück zum Ausgangspunkt. Links wurde eine Verleitung in ca.30m geworfen. 2 Hunde saßen nebeneinander und sollten abwechselt in den Bewuchs geschickt werden. Zum Schluss durfte dann ein Hund die Verleitung holen.
Bilder findet ihr hier




Sonntag, 16. März 2008
Luxus pur!!!!!!


Was für Herrchen und Frauchen fast unmöglich ist, ist für Flat´s ein klacks!!

Sich, für ein Date mit einer Freundin, ein ganzes Schwimmbad zu mieten!!!!

Zahlen dürfen natürlich die Zweibeiner! Meine Frau hatte sich mit einer Freundin und ihrer Labradorhündin Akita verabredet. Ziel war ein Pfötchenhotel. Dort kann man sich den "Poolbereich" für eine Stunde mieten. Gesagt...getan....Die Beiden hatten einen riesen Spass!!!

Und abends war Balou fertsch!!




Samstag, 15. März 2008
Dummykurs I - 9.Stunde


Wieder im Waldgebiet.

Suche war heute das Hauptthema. Es lagen 7 Dummies u-förmig gegen den Wind aus.

Ich schickte Balou rein....was unser Trainerin auffiel: Balou läuft erst das Suchengebiet ab und nimmt alles per Auge auf...dann nimmt er sich einen Dummy und kommt zurück. Als alle recht sichtigen Dummies gefunden waren dauerte es doch wesentlich länger bis er den nächsten hatte. Hausaufgabe: Einen Dummy nicht sichtig verstecken und Balou auf kurze Distanz zur Suche schicken. Er soll lernen seine Nase zu gebrauchen.

Während der Wartezeit auf die Suche, dann noch ein paar Apporte...sichtig..nicht sichtig...mit Verleitung und ohne....heute war er ein wenig unkonzentriert und wollte auch einspringen.

Deshalb am Schluss noch eine Steadynessaufgabe. Einer arbeitet der Andere muss warten...schwer!




Montag, 10. März 2008
Durchfall gestoppt


Ja....die Kohletabletten helfen!

Kleinkinddosierung....und alles wird gut!




Sonntag, 09. März 2008
Dummykurs I - 8.Stunde und Durchfall


Da ich Nachtschicht habe, bin ich morgens noch zu Notfallapotheke gefahren. Kohletabletten besorgt. Das interessante ist: Außer Durchfall merkt man Balou nichts an! Er ist genauso wie immer und wenn wir in liessen würde er alles fressen was er finden würde.

Deshalb beschloss ich trotz Durchfall zum Dummytraining zufahren.

Es war ein toller Tag. Balou war super!!! Es stand die erste Suche an.

Lichter Wald. Sonnenschein. Unterholz und hohes Gras. 7 Dummies wurde u-förmig gegen den Wind ausgelegt. "Damit er auf dem Rückweg nicht über ein anderes Dummy stolpert" sagte unsere Trainerin. Ich setzte Balou an und schickte ihn per "Such verloren" los...kennt er schon ein wenig.

Dann geriet ich ins schwärmen....das Wetter+Gelände+dem Style den Balou an den Tag legte....das sah so toll aus!!!Wahnsinn...wie ausdauernd er das Gebiet absuchte und mir einen Dummy nach dem anderen brachte....das war schön....ja wirklich schön....




Samstag, 08. März 2008
immer noch Durchfall


Der ist echt heftig!!!
Gestern das Standard Prozedere durch gezogen. 24h nicht fressen. Heute dann Reis mit Hünchen....Durchfall geht nicht weg!!!




Donnerstag, 06. März 2008
schwerer Fehler....


Wir haben eine Erfahrung gemacht, die wir gerne Balou und uns erspart hätten!

Balou hatte sich am Vortag eine kleine wunde zugezogen. "Halb so Wild" dachten wir.....abends Betaisodona drauf getan...wird schon.....
Ja....es wurde....aber anders als gedacht. Er hatte nachts angefangen das Betaisodona abzuschlecken, weil wir keinen Verband angelegt hatten. Mit durchschlagenden Erfolg!

So einen schlimmen Durchfall hatten wir seid der Welpenzeit nicht mehr!!!

Merke: Betaisodona nur mit Verband!!




Sonntag, 02. März 2008
Dummykurs I - 7.Stunde


Regen und starker Wind....SAUWETTER!!!
Egal, da muß man durch!
Training war heute in einem sandigen Gebiet, mit regem Nadelholzbewuchs.
Ziel: Bekanntes festigen und Strecken verlängern!
Der erste Apport ging über...ca. 35m. Eine Senke bei einer Birke war das Ziel. In diese fiel das Dummy. Und Balou machte seine Sache super. Und obwohl es der erste Dummy des Tages war, brachte er ihn ohne Probleme zu mir!!! Toll!
Die zweite Aufgabe war das Überlaufen einer Senke.
Nachdem das erste Dummy hinter der Senke fiel und Balou zurück kam, wurde an die gleiche Stelle noch ein Dummy gelegt.  Ausgerichtet und "Voran" er umlief auf dem rückweg nicht die Senke oder machte irgendwelche komischen Dinge, nein er brachte mir das Dummy super zurück!

Regen und Wind wurden immer ekeliger......SCHÖN!!!

Ein 3er Walk up wurde als kleiner "Pausenfüller" eingeschoben....an der Leine aber...und dafür das es erst sein zweiter war ging es sehr gut. Er beobachtete natürlich hoch interessiert die anderen arbeitenden Hunde, aber machte keine anstalten einzuspringen.
Zum Schluß noch ein Apport bei dem Balou weder Helfer noch Fallstelle sah....nur die Flugbahn!
Hier war die Nase gefragt....
Trotz des Sauwetters war Balou heute richtig gut drauf!!!




Donnerstag, 28. Februar 2008
Dummy nach einer Woche Pause


Nach einer Woche Trainingspause, machten wir uns auf den Weg zum Hahneberg.

Hatte das Training richtig durchgeplant.

1. Konzentration

sprich scharfes "Fuß"-Laufen, Richtungswechsel, Stops. Dabei auf die korrekte Ausführung geachtet.

2. Steadyness

zwischen den einzelnen Apporten, immer wieder Steadyness-Übungen eingebaut.

3. Steigerung der Anforderungen

nach jedem gelungenen Apport, wurde entweder die Entfernung vergrößert oder die Geländeschwierigkeit erhöht.

Nach der Konzentration und der ersten Steadyness-Übung, wurde eine Aufwärm-Markierung geworfen....ging voll in die Hose....

Er wartete, ging auf Kommando raus, nahm das Dummy auf, drehte um und spielte....Buhh!

Nachdem ich Balou klar gemacht hatte was ich von ihm erwarte, brachte er das Dummy schön rein.

Die erste richtige Aufgabe:

Nachdem das erste Dummy(1a) gearbeitet wurde und er es auch super reingebracht hatte, fiel das zweite Dummy(1b) oberhalb der Senke. "Apport", als Balou raus ging wurde ca.10m hinter mir ein sichtiges Dummy(2) ausgelegt. Balou brachte mir das Dummy(1b) rein. Super Abgabe^^. Ich drehte Balou und richtete ihn aus. Als er meiner Hand mit den Augen folgte, sah er auch sofort das am bodenliegende Dummy. "Voran".....Suchenpfiff....Rückkehr und schöne Abgabe...TOLL!!!!!

Die zweite Aufgabe war ähnlich nur mit anderem Gelände und "Fuß"-Laufen:

Dummy fiel ca.2m leicht abschüssig in einem lichten Wald. Positionswechsel per "Fuß". "Apport", während Balou lief warf ich einen Dummy sichtig ca. 10m hinter mich. Balou kam zurück, gute Abgabe. Positionswechsel per "Fuß". Balou ausgerichtet und "Voran"....wunderbar!!

Ein schöner Tag!




Montag, 25. Februar 2008
Wieder Zuhause!!


Am Montagabend konnten wir Balou wieder abholen.

Kurze heftige Begrüßung, dann wandte sich Balou wieder den Hunde-Damen zu.

Es ging im sichtlich gut^^.

Und wir sind froh das Balou in den besten Händen war, die man sich vorstellen kann!!

Sonntag, 12.10.2008
Dummy A - Prüfung in Sirksfelde


Wir haben die Dummy A bestanden!
Mit 74 von 80 Punkten und dem Prädikat "Sehr gut"
erreicht Balou den 3. Platz von 14 Startern.

Die Punkte im Einzelnen:
Richter: Carsten Schröder
Verlorensuche: 15 Punkte
Hier war das Problem das Balou nach dem 3. Dummy nicht mehr in die Tiefe wollte und ich ihn mehrmals mit einem Kommando dazubringen mußte. Ursache dafür war, so vermute, ich der Nackenwind. Wir hatten immer mit Gegen- oder Seitenwind trainiert und dadurch bekam Balou meisten immer sehr früh den Wind im Gelände. Diesmal nicht, so das er eben nachfragte.

Markierung Land: 20 Punkte
Ja....warten...raus...rein...Abgabe...

Appell: 19 Punkte
Balou war perfekt..ich nicht ganz. Der Richter hätte gerne gesehen, dass ich Balou nach dem zweiten Schuss ausrichte....habe ich nicht getan...Punkt weg.

Markierung Wasser: 20 Punkte
Ja....warten...raus...rein...Abgabe ohne Schütteln...

Bilder gibt es leider keine...in meiner Aufregung hatte ich zwar an die Kamera gedacht, aber die Batterien nicht geladen...




Sonntag, 21. September 2008
CwJt 2008


Heute war der Tag unseres Zwingertreffens. Die Copperwood´s A-,B- und C-chens trafen sich in Klein-Ziethen.

Leider konnten nicht Alle kommen. Dennoch war es ein toller und schöner Tag. Kleine Spielchen und ein wirklich leckeres Buffet sorgten für eine angenehme Stimmung.

Balou war nach seinem gestrigen SWT-Einsatz noch ein wenig platt, liess es sich aber nicht  mit den kleinen Brüdern und Schwestern rumzutoben.

Balou hatte auch noch einen Übernachtungsgast. Almiro aus dem A-Wurf. Nach dem schönen Zwingertreffen folgte noch ein toller Abend mit Astrid und Miro und einem herrlichem Spaziergang am nächsten Morgen.

Schön das Ihr da wart !!!!!! Bis zum nächsten Mal !!!!
Bilder vom Treffen




Samstag, 20. September 2008
SWT "Unter der Leuchtenburg"


Heute war der Tag unseres 2. Schnupper-Workingtests.

Thüringen war unser Ziel. Genauer Seitenroda in der Nähe von Kahla. An der Leuchtenburg. Ich war von dem grandiosen Gelände fasziniert. Nach der Anmeldung gab es eine kurze Ansprache der Richter.

"Bei diesem Schnupper-WT gibt es kein Durchfallen. Es werden aber WT-Prädikate vergeben und um ein wenig den Ehrgeiz anzuspornen werden die ersten 3 Plätze prämiert"

8 Aufgaben hatten sich die Richter Felicitas Fritz-Pitz und Carsten Schröder für uns ausgedacht.

Aufgaben die es in sich hatten (Aufgabenbeschreibung weiter unten).

Jedenfalls war es ein Tag der wie im Fluge an uns vorbeirauschte.....tolle Organisation.....tolle Richter, die sich viel Zeit für jeden Starter nahmen und eben dieses Gelände.

Als dann am frühen Abend der Tag im Suchenlokal ausklang und die Urkunden verteilt wurden, gab es für mich und Balou die schönste Überraschung des Tages:
Mit dem Prädikat "Vorzüglich" durften wir den 3.Platz belegen!

Der Hammer!!

Danke an Alle und vor allem an die Sonderleitung und die Helfer,
die uns diesem genialen Tag ermöglicht hatten!!!

Hier nun die Aufgabenbeschreibungen in der Reihenfolge unseres Startens:


A1
C.Schröder

Suche.

Hoher Bewuchs mit einzelnen Bäumen.

Es wurden 2 Schüssen abgegeben.

Vom Startpunkt aus 10m Frei folge.

Dann zur Suche schicken.


A2
C.Schröder

Markierung.

HF und Hund standen erhöht. Vor einem ein Hang (2m abwärts, ordentliche Steigung). Brennessel Bewuchs.

In ca. 60m fiel eine Markierung mit Schuss.


A3
F.Fritz-Pitz

Mark und Memory

Am Startpunkt wurde für den abgeleinten Hund nach rechts ca 10m ein Dummy geworfen.

Dann auf einem Weg ca.15m Frei folge. Vor einem ein Wald mit Senke.

Es fiel in dem Wald hinter der Senke ein Dummy mit Schuss (ca.25m). Nach Freigabe wurde dieses gearbeitet..Wieder in Frei folge zum Startpunkt zurück. Jetzt durfte nach Freigabe das erste Dummy gearbeitet werden.


A4
F.Fritz-Pitz

Mark und Memory

Im Wald auf einem Weg.

Nachdem der Hund Hund abgeleint wurde, musste der HF ca. 10m nach links in den Wald reingehen und auf einem frei hängenden Baumstamm in ca. 1m Höhe ein Dummy legen. Wieder zum Hund zurück. Dann Frei folge den Waldweg runter. ca.15m. Es fiel rechts ein Dummy mit Schuss in den Wald. Nach Freigabe durfte dies gearbeitet werden. Frei folge zum Startpunkt zurück. Dann den Hund auf das hoch liegende Dummy schicken.


A5
C.Schröder

Steadyness und Markierung

HF und Hund standen oberhalb eines Hangs. Vor einem hoher Grassbewuchs unten Obstbäume.

Nachdem der Hund abgeleint war. Wurde in ca.4-5m Entfernung langsam ein Dummy über den Boden gezogen (Dauer 30 Sekunden). Danach Frei folge bis zum Bewuchs. Es fiel unten am Hang eine Markierung. Fallstelle nicht sichtig.

Hund nach Freigabe schicken.


A6
C.Schröder

Walkup Steadyness und Markierung

2 Gespanne auf einem Weg. Rechts geht ein Hang hoch. Beide Gespanne in Frei folge ca. 15m.

Dann fällt rechts am Hang in ca. 40m Entfernung ein Dummy mit Schuss. Nach Freigabe darf der rechte Hund arbeiten. Nachdem der rechte Hund losgeschickt wurde geht der linke Hf ca. 10m nach links ohne Hund und holt ein Dummy. Wenn Beide wieder da sind wird getauscht.


A7
F.Fritz-Pitz

Markierung

Man stand vor einem Stapel aus Baumstämmen ca.60cm hoch. In gerader Linie fiel ein Dummy mit Schuss in ca. 30m Entfernung.

Nach Freigabe wurde der Hund geschickt. Er sollte möglichst auf dem Hin- und Rückweg über die Baumstämme gehen.


A8
F.Fritz-Pitz

Markierung und Steadyness

2 Gespanne standen oberhalb eines Hanges. Vor einem dichter mittelhoher Bewuchs.

Der rechte Hund schnallte ab. Es fiel in ca.30m eine Markierung mit Schuss. Fallstelle nicht sichtig.

Nach Freigabe durfte der Hund geschickt werden. Nachdem der rechte Hund wieder angeleint war, wurde der linke Hund abgeleint und für ihn fiel links in ca.30m eine Markierung mit Schuss.


A9 (freiwillig)
F.Fritz-Pitz,C. Schröder

Walk-Up

Balou und ich nahmen nicht teil. Ich überlegte erst. Schaute meinem Hund in die Augen und entschied nicht mit ihm zu starten. Es war genug.

Ein paar Bilder




Freitag, 19. September 2008
Tage am Meer


Am 17.09.2008 haben wir uns zu Dritt auf an die Ostsee gemacht.....wir - das heisst, Frauchen und Frauchen-Mama mit Balou. Gegen 10.00 Uhr Morgens ging es los - Zwischenstop  in Rövershagen bei Karl`s-Erdbeerhof. Den Gedanken hatten viele...... nach Stärkung durch Kaffee und Kuchen ging es weiter - wir wollten ja an die Ostsee.

Als wir ankamen, gab es kein Halten mehr, Balou roch das Wasser und ein Flat wäre kein Flat wenn man diesem Bedürfnis nicht nachgehen wollte. So waren wir erstmal zwei Stunden am Strand, Balou im Wasser und wir hatten eine Menge Spaß. Auf zum Hotel: nachdem alles im Hotelzimmer verstaut war, alles beschnuppert wurde, gab es eine kleine Pause für Mensch und Hund. Abends waren wir Essen und Balou wurde mit grossem "Hallo" im Restaurant begrüsst. "Mensch, ist der kleine Balou aber gross geworden".  Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, dachte ich - meine kleine Kackbratze....

Am nächsten Tag wurde erstmal ausgiebig gefrühstückt - Seeluft macht halt hungrig. Danach ging es wieder bei herrlichem Wetter ab an den Strand und zurück - natürlich nicht ohne Zwischenstops in Geschäften und in einem wunderbaren Cafe. Balou bekam überall Wasser - Snacks hat man immer dabei und so war alles entspannt und einfach schön. Abends gab es noch ein Vier-Gänge-Menü und Balou lag immer entspannt und Strandmüde bei uns am Tisch - kein Hund , kein Mensch konnte ihn stören. Erst als er mitbekam, daß die nette Kellnerin ein "Balou heisst er" rief - kam er hervor und musste sich seine Streicheleinheiten abholen.

Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück wieder ab nach Berlin gefahren - wieder mit Zwischenstop bei Karl`s Erdbeerhof - diesmal mit leckeren Sachen im Gepäck. So gingen schöne Tage zu Ende die wir bestimmt wiederholen.

Bilder gibt es hier




Mittwoch, 06. August 2008
Balou ist heute 2 geworden


...wie die Zeit vergeht....

...er ist doch gerade erst Stubenrein geworden :-)..

und jetzt schon 2 Jahre alt.

2 Jahre in denen Balou mit seinem Wesen, seinem Charme und seiner Lebensfreude uns immer wieder in seinen Bann gezogen hat. Er hat eine tolle Entwicklung durch gemacht!

Die Hirschwürstchen hat er sich mehr als verdient !

Danke das Du da bist Balou!




Samstag, 2.August 2008
Seminar mit Stefaan Bollen im Raum Thandorf / MV


Nach einer 2 1/2 stündigen Anfahrt trafen wir uns im Raum Thandorf in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Seminar mit Stefaan Bollen.

Balou und ich waren für die Anfängergruppe gemeldet. Das Niveau war recht hoch, speziell bei der Wasserarbeit waren die Defizite sichtbar...aber dafür waren wir ja da.

Durch spezielle Übungen brachte Stefaan Balou dazu ca. 50m zu laufen, ohne sich nach dem Wasser zu schütteln. Nur gewußt wie...
Sonntag, 3.August 2008

Am Sonntag wurde das Revier gewechselt. Jetzt hieß es erstmal für die Anfänger warten und helfen. Es stand ein Mock-Trail für die F/O-Starter an. Hoch interessant und sehr beeindruckend wie die Hunde arbeiteten.

Auch Balou und die anderen Anfänger konnten ihr Können nochmals zeigen bzw. Dank der Hilfe von Stefaan jede gestellte Aufgabe mit Erfolg beenden.




Samstag, 12. Juli 2008
Formwertbeurteilung


Balou bekommt auf der Zuchtzulassungsprüfung in Trebbin ein
Sehr Gut

Wir freuen uns!

Laut der Richterin ist er in fast allen Teilen korrekt, aber halt zu klein und zu leicht und deshalb auch mit mäßiger Knochenstärke.

Hier gehts zum Bericht.




Sonntag, 06. Juli 2008
Schnupper-WT unserer BZG


Wir sind auf unserem ersten Schnupper-WT gestartet.

Ca. 25 Gespanne trafen sich in einem tollen Revier nahe Trebbin. Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen starteten wir, nach kurzer Begrüßung durch den Sonderleiter Olaf Muderack und den beiden Richtern Claudia Herzog und Hans-Joachim Hahn mit den Aufgaben.

Diese Aufgaben hatten es für Schnupper in sich und bewegten sich teilweise auf ordentlichem A-Niveau.
Aufgabe 1 - Richter: Hahn
Suche und Markierung.

Hund und HF standen auf einem Waldweg. Im Winkel von ca. 60 Grad fiel links im Wald ein Schuss. 5 Sekunden später fiel eine Markierung mit Schuss in ca. 30m Entfernung auf den Weg.

Jetzt hieß es ca.3m "Frei bei Fuß". Den Hund zur Verloren Suche in den Wald schicken. Es sollte ein Dummy geholt werden. Danach die Markierung durch den Hund holen lassen.



Balou hatte alles toll gemacht...wenn es denn die richtige Reihenfolge gewesen wäre. Er war so auf die Markierung eingerastet, das ich ihn trotz mehrmaligen Ansetzen nicht zur Suche bringen konnte. Nachdem er die Markierung geholt hatte, war die suche auch kein Problem mehr. Da hätte ich mir beim Ansetzen mehr Zeit lassen müssen.


Aufgabe 2 - Richter: Herzog
Steadyness und Markierung

HF und Hund standen in mitten eines lichten Waldes. In ca. 7m Entfernung fiel rechts ein Dummy mit Schuss. Dieses Dummy mußte der HF selber holen. Der Hund hatte ruhig zu warten. Nachdem der HF wieder beim Hund war fiel in ca. 25m ein Dummy mit Schuss in eine kleine Senke. Nach Freigabe war dieses zu apportieren.

Hier war Balou spitze. Er wartete ruhig und hatte punktgenau markiert. Perfekt.


Aufgabe 3 - Richter: Hahn
Steadyness und Markierung

HF und Hund stand auf einem Weg. Vor einem eine Lichtung und  rechts in ca. 10m ein Wasser-Einstieg. Nachdem der Hund abgeleint war, fiel ein Schuss und eine Verleitung ins Wasser. 5 Sekunden später fiel wieder ein Schuss und ein Dummy auf die Lichtung. Entfernung ca. 25m.

Jetzt hieß es wieder "Frei bei Fuß" wieder ca. 5m weit. Dann sollte der Hund die Landmarkierung holen.

Auch hier war Balou gut. Bis auf den kleinen Schlenker ,als er auf dem Rückweg mit dem Dummy mal sehen wollte ob nicht doch was im Wasser liegt. Aber ein klares "Hier" überzeugte ihn.


Aufgabe 4 - Richter:Herzog
Fußarbeit und Wassermarkierung

HF und Hund standen ca. 15m vom Wasser entfernt. Jetzt hieß es "Frei bei Fuß"...auch einen kleinen Hang hinunter. Ca. 4m vor dem Wasser war halt. Es fiel ein Schuss und eine Wassermarkierung. Diese sollte logischerweise erst nach Freigabe geholt werden.

Balou war der lange Tag anzumerken. Fußarbeit bewegte sich nun in einem Bereich von 1,5m links vor mir. *"GRML*....Dafür war dies erst das zweite mal mit Schuss am Wasser. Als er wieder anlandete, schüttelte er sich zwar, aber lies das Dummy nicht los.


Aufgabe 5 - Richter: Herzog, Hahn
Walk-Up mit 2 Gespannen

Man lief einen Weg entlang. Es konnte sich ausgesucht werden, ob der nichtarbeitende Hund angeleint oder frei bei Fuß geführt wird.

Balou wurde von mir angeleint. War mir lieber. Als er dran war, gab es auch wieder keine Fußarbeit.....der Rest war super.



Es war ein toller Tag, der sich wirklich gelohnt hat. Die Atmosphäre war so wie auf einem richtigen WT. Jeder war anfangs aufgeregt und man unterstützte sich gegenseitig.

Danke an die Organisation und die Richter!!

Bilder gibt es hier




Dienstag, 10. Juni 2008
Besuch in Schleswig-Holstein


Wir waren für ein paar Tage bei meinen Eltern.

Am Dienstag war der Tag der Besuche.
Morgens traf ich mich mit Eric Fehrs und seinen Flat´s Milon, Fiona und Cleo bei ihm zuhause.

Eine traumhafte Lage und ein tolles Grundstück für Mensch und Hund !! Balou benahm sich wie im Garten Eden und naschte an den "verbotenen Früchten"....er sprang in den Zierteich :-(

Nochmals SORRY...war mir echt peinlich !!!!! Und nachdem Milon und Balou geklärt hatten, dass Balou nur Gast ist war auch alles sehr entspannt. Fiona und unsere Kackbratze tobten schön durch den Garten, während Eric und ich uns über dies und das unterhielten.

Danke Eric, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast und Gute Besserung!!
Am Nachmittag waren wir dann auf Verwandschaftsbesuch. Balou traf auf seine Oma mütterlicherseits...und nicht nur auf Sie :-)

Wir besuchten den Flat-Zwinger "von den Bestthorritzen". Von dort kommt eben Balou´s Mutter. Angelika und Sina Timm-Burkhardt begrüßten uns sehr freundlich und wir verbrachten 2 sehr tolle Stunden bei Ihnen. Auch Euch ein dickes "Dankeschön!"

Wer wer ist vermag ich nicht zu sagen...Balou ist jedenfalls nicht dabei

"Raubtier"-Fütterung...Balou mit respektvollem Abstand


Alles wartet gespannt...Balou "noch" nicht ganz mitten drin.

Jetzt wird es der Meute zu bunt..Balou wird "zwangsintegriert" :-)


Familienfoto: Oma Lotte, Balou und Onkel Rasmus

..und nochmal die Drei...


Es war ein schöner und toller Tag. Wir durften nette Menschen und noch mehr nette Hunde kennenlernen.  Dank Euch Allen !!!




Sonntag, 08. Juni 2008
Wesenstest in Ahrensdorf bei Trebbin


Heute war der Tag unseres Wesenstestes.
BESTANDEN !

Der Richterbericht:

Der 22 Monate alte Flatrüde ist sehr temperamentvoll und bewegungsfreudig.

Der Spieltrieb ist gut sichtbar geworden. Er ist ausdauernd und aufmerksam.

Der Rüde zeigt körperliche Härte. Die jagdlichen Anlagen sind gut sichtbar.

Die Bindung ist gut, ebenso die Unterordnungsbereitschaft.

Im Kontakt mit Fremdpersonen absolut freundlich und sicher.

Bei der Kreisprobe und in der Rückenlage völlig sicher und unbeeindruckt.

Optisch und Akustisch ist der Rüde voll belastbar.

Der Rüde ist schussfest.

Richter: Herr Karrenberg

Die Zusammenfassung




Samstag, 17. Mai 2008
Spezialzuchtschau Diedersdorf


Bei unserer ersten Ausstellung überhaupt, erhält Balou ein "Sehr gut". Bei recht guten Wetter waren so an die 200 Retriever bei der Spezialzuchtschau in Diedersdorf angetreten.

Balou´s Halbbruder "Copperwood´s Almiro" hat in seiner Klasse ein "V 2" inklusive aller Reserveanwartschaften erreicht !

Herzlichen Glückwunsch Astrid !!!!!!!!!

Bilder von Diederdorf




Dienstag, 13. Mai 2008
Copperwood´s C-Wurf ist da !!


Balou ist Onkel geworden !

Der Copperwood´s C-Wurf ist heute auf die Welt gekommen !

12 Welpen - 5 schwarze & 2 braune Rüden, sowie 5 schwarze Hündinnen !!

Wir freuen uns für Familie Wolfsegger und wünschen Oma Bellis, Mama Fine und den Welpies alles Gute !




Sonntag, 20. April 2008
Voran und Apport über Wasser


Heute mal ein Gebiet mit einem fließenden Gewässer aufgesucht.

Dabei trafen wir auch auf 2 Flat´s aus dem Flat-Retriever-Forum...sind die Schön!

Dann ein paar Dummy´s in ein Waldgebiet geworfen. In höheren Bewuchs muss Balou noch besser markieren lernen. Das Training wird´s schon bringen.

Zum Schluss noch Überwassermarkierungen. Das mit dem Schütteln müssen wir auch noch angehen..




Samstag, 12. April 2008
Heut´ war nicht unser Tag.

Heute klappte nichts richtig.....kein Back.....der Spieltrieb war enorm hoch. Na gut. So oft haben wir dass auch noch nicht trainiert. Das Back dann wieder erst mit einem Dummy gemacht und das ging auch. Also mit einem positiven Eindruck das Training beendet.




Dienstag, 08. April 2008
Links, Rechts, Back und Voran.


Heute war meine Frau als Helfer dabei. Wir gingen zuerst das Einspringen an. Für diesen Tag erfolgreich...mal sehen wie er es im Kopf behält.

Dann Einweisen. Links, Rechts und Hinter Balou legte ich Dummys sichtig aus und dann ging es los...back geschickt...links geschickt...back geschickt...links geschickt....rechts geschickt...rechts geschickt...links geschickt....back geschickt...usw. War das Toll!!!!

Zum Schluss schickte ich Balou noch auf die letzten zwei liegenden Dummy per "Voran".Super..

Dickes Leckerli!!




Sonntag, 06. April 2008
Dummykurs I - 11.Stunde


Vehlefanz, nasskalt....brrrrr...aber dennoch Wasserarbeit!

Zuerst aber wieder Aufwärmen. Einzelmarkierung, Einweisen und Markierung mit Verleitung standen auf dem Vorprogramm. Balou schlug sich wacker, besonders das Einweisen war gut. Auf´s "Voran" lief er wirklich eine schöne Gerade. Aber auch heute war wieder Einspringen angesagt. Dafür gab es dann Einzelunterricht.

Am Wasser war dann auch das Haupthema Steadyness. Es wurde ein Dummy an der Schnur ins Wasser geworfen, während der Hund frei bei "Fuß" lief. Wenn der Hund es gut machte wurde ein zweites ins Wasser geworfen, welches dann der Hund holen durfte. Balou hatte die Eigenschaft leicht schräg vorzulaufen, er wollte doch immer "sein" Dummy im Blick behalten...nun ja.




Sonntag, 30. März 2008
Dummykurs I - 10.Stunde

Nach dem tollen Samstag, jetzt noch ein toller Sonntag. Das Wetter sollte ja spitze werden.....aber....nichts war...gut es war trocken, nur echt kalt und windig.

Es traf sich heute nur eine kleine Gruppe. Und nach ein paar kleinen Einstiegsübungen sollte das Hauptthema heute Wasserarbeit sein.

Balou hatte einen schwarzen Tag. Für mich schon lange ungewohnt war, das er einsprang!!

Die Trainerin und ich schauten uns ungläubig an: "Balou, bist du es?" Und es zog sich wieder ein roter Faden durch den Trainingstag. Hibbelig und unkonzentriert. Ich denke mir es lag daran, das wir am Vortag doch einen anstrengenden Seminartag hatten. Also so what..Shit happens!

Am Wasser war dann erstmal bloss wichtig, das er den ersten Einstieg gleich annimmt und nachdem er rauskam ihm keine Möglichkeit gegeben wurde, das Dummy fallen zu lassen.

Erst Abgabe, dann Schütteln.....

Zu hause wieder angekommen...war erstmal Mittagsschlaf angesagt.




Samstag, 29. März 2008
Dummyseminar bei Filip Bollen


Am Samstag machte ich mich auf 1:30 h nach Kallinchen zu fahren, um dort für fast 8h an einem Dummyseminar teilzunehmen. Es war ein interessanter, spannender und erfolgreicher Tag.


Dieses Seminar hatte folgende  Grundaussagen:

Fußarbeit ist das A&O der Dummyarbeit. Ohne gute Fußarbeit keine gute Dummyarbeit, weil man zwischen den Aufgabenteilen sonst zuviel am Hund rumdoktort.

Steadyness und Abwechselung. Steadyness wird dadurch erreicht das der Hund nicht antizipieren kann.

Es sollte nicht direkt nach einem Dummywurf der Hund auf dasselbige sofort geschickt werden. Immer eine Zeitverzögerung einbauen in dem man z. B. mit dem Hund einige Schritte zurück geht oder nach rechts od. links  man kann ihn vorher auch z. B. eine kleine Suche machen lassen. Vom Hundeführer müssen stets Überraschungen ausgehen, der Hund Darf nie vorausahnen, was als nächstes kommt.

Der junge Hund sollte immer den Bereich des Dummys kennen, d. h. ich gehe mit meinem Hund zusammen zu einem bestimmten Punkt, lege ein Dummy aus und gehe zurück. Hierbei übe ich auch gleichzeitig die Fußarbeit. Ich schicke den Hund natürlich mit Voran oder Back.. Wenn er im Suchengebiet ist, kommt der Suchenpfiff und schon hat der Hund Erfolg. Hier wird Vertrauen aufgebaut.

Und so lief das Seminar:

Zuerst wollte Filip den Stand der Hunde sehen. Es wurde eine Line gebildet und dann quasi als Walk Up losgelaufen. Es ging darum zusehen wie das „heel work“ also die Fußarbeit der einzelnen Hunde war.

Nach 30m stoppte die Line. Es  wurden Dummys vor die Linie geworfen, während die Hunde angeleint saßen. Die Line machte kehrt und wieder per „Fuß“ auf die Ausgangsposition. Dann wurden die Hunde nacheinander auf den Bereich der Dummys geschickt. Danach war die Fußarbeit das Hauptthema, da diese laut Filip teilweise „terrible“ war. Er zeigte uns wie er Hunde auf sich konzentriert. Beeindruckend.

Kurz gesagt wurde dies per leichten Leinenruck umgesetzt, wichtig hierbei ist die Zugrichtung. Nicht nach oben oder zurück, sondern mit der rechten Hand rechtwinkelig zum Hund. Und dies immer wenn der Hund sich anderen Dingen als dem HF zuwenden will.

Dann die Dummyarbeit:

Voranaufbau:

Man ging mit Hund zu einem Bereich mit hohem Bewuchs. Der Hund wurde abgeleint. Es fiel ein Schuss. Und in den Bereich mit hohem Bewuchs wurde ein Dummy rein geworfen, so dass der Hund wusste dort liegt etwas. Der Hund wurde wieder angeleint und man ging ca. 30m in gerader Linie zurück. Grundposition wurde eingenommen. Hierbei war darauf zuachten das der Hund schon richtig ausgerichtet war. Dann wurde der Hund per Voran losgeschickt. Im Bereich des hohen Bewuchses musste dann der Suchenpfiff ertönen.

Als Erhöhung des Schwierigkeitsgrades wurde dann zwischen dem Bewuchs und dem Hund ein weiteres Dummy ausgelegt. Dieses sollte zuerst geholt werden und danach eben über diese Stelle der Hund weiter auf den Bewuchs voran geschickt werden. Hier ist es wichtig, den Hund, wenn er zu der Fallstelle kommt, noch einmal mit einem Voran/oder Back zu unterstützen, damit er weiterläuft.

Rechts, Links und Back:

Man suche sich einen Bereich mit einer natürlichen geraden Begrenzung (Waldrand z.B.) Der Wind sollte im Idealfall parallel zur Begrenzung wehen. Es ist wichtig dass der HF jetzt sich selber diszipliniert und klare und eindeutige Handbewegungen macht. Filip machte klar warum es wichtig ist dem Hund das Rechts bzw. das Linksdrehen beizubringen. Im Falle dessen 2 Dummies liegen und der Hund zum falschen tendiert kann man, nachdem der Hund gestoppt wurde, ihm eine Hilfestellung geben welches Dummy denn nun erwartet wird.

Zuerst das Links/Rechts. Hier wird beim Training sehr viel vom HF abverlangt. Alle Übungen sollten fließend sein, der Hund darf keine Möglichkeit erhalten nach zu denken. Der Hund wird vor einem abgesetzt. Man geht in gerader Linie 5m vom Hund weg und wirft einen Dummy z.B. nach links. Am besten so dass Fallstelle, Hund und HF einen rechten Winkel bilden. Konzentrations/Stoppfiff…..wenn der Hund immer noch nicht auf einen fixiert ist, hilft es einen Dummy vor sich fallenzulassen und diesen wieder aufzunehmen. Danach wieder Konzentrations/Stoppfiff. Dann wird der Hund geschickt per Kommando und Handzeichen. Wichtig ist hierbei die richtige Hand. Will ich meinen Hund nach Links schicken, dann nehme ich die Linke Hand. Nach Rechts eben die rechte Hand. Das bedarf einiger Konzentration beim HF. Wenn der Hund geschickt wurde nimmt der HF die Ausgangsposition des Hundes ein. Und empfängt dort den Dummy. Dies ist später für die weiteren Übungen wichtig. Im weiteren Verlauf der Übung wird jeweils links und rechts ein Dummy geworfen.

Das Back wird ähnlich aufgebaut. Der Hund parallel zum Waldrand abgesetzt man geht wieder 5m zurück. Zwischen dem Wald und dem Hund wird das Dummy ca. 15m hinter den Hund geworfen. Je nach dem von welchen Seite man nun geworfen wird es eine links bzw. rechts Drehung. Jetzt am Beispiel der Linksdrehung (Vom HF ausgesehen Rechts). Von der gedachten Linie Dummy, Hund und HF, bewegt sich der HF ein wenig in Richtung Wald. Konzentrations/Stoppfiff. Der Hund hat jetzt dadurch seinen Kopf schon leicht gedreht. Da wir den Hund vom HF ausgesehen rechts drehen lassen wollen kommt nun auch die rechte Hand zum Einsatz. Bei der anderen Drehung dann natürlich die linke Hand.

Diese Einweiseübungen sollten, nachdem der Hund grundsätzlich verstanden hat was links, rechts und back bedeuten, immer mit 2 Dummies geübt werden. Mal links & back, dann rechts & links oder auch back & rechts. Eben variieren. Wichtig ist hierbei immer einen rechten Winkel bzw. eine gerade Linie einzuhalten und eben immer die Ausgangsposition des Hundes einzunehmen, damit diese Linie bzw. der rechte Winkel erhalten bleibt.

Hier dann auch langsam Verleitungen einbauen, z. B. zusätzlich ein Dummy in die Nähe des Hundes werfen und ihn Dann "back" schicken.

Voran mit Verleitung:

In dem schon bekannten Bewuchs wurden 4 Dummies mit den Hunden zusammen ausgeworfen. Dann ging es zurück zum Ausgangspunkt. Links wurde eine Verleitung in ca.30m geworfen. 2 Hunde saßen nebeneinander und sollten abwechselt in den Bewuchs geschickt werden. Zum Schluss durfte dann ein Hund die Verleitung holen.
Bilder findet ihr hier




Sonntag, 16. März 2008
Luxus pur!!!!!!


Was für Herrchen und Frauchen fast unmöglich ist, ist für Flat´s ein klacks!!

Sich, für ein Date mit einer Freundin, ein ganzes Schwimmbad zu mieten!!!!

Zahlen dürfen natürlich die Zweibeiner! Meine Frau hatte sich mit einer Freundin und ihrer Labradorhündin Akita verabredet. Ziel war ein Pfötchenhotel. Dort kann man sich den "Poolbereich" für eine Stunde mieten. Gesagt...getan....Die Beiden hatten einen riesen Spass!!!

Und abends war Balou fertsch!!




Samstag, 15. März 2008
Dummykurs I - 9.Stunde


Wieder im Waldgebiet.

Suche war heute das Hauptthema. Es lagen 7 Dummies u-förmig gegen den Wind aus.

Ich schickte Balou rein....was unser Trainerin auffiel: Balou läuft erst das Suchengebiet ab und nimmt alles per Auge auf...dann nimmt er sich einen Dummy und kommt zurück. Als alle recht sichtigen Dummies gefunden waren dauerte es doch wesentlich länger bis er den nächsten hatte. Hausaufgabe: Einen Dummy nicht sichtig verstecken und Balou auf kurze Distanz zur Suche schicken. Er soll lernen seine Nase zu gebrauchen.

Während der Wartezeit auf die Suche, dann noch ein paar Apporte...sichtig..nicht sichtig...mit Verleitung und ohne....heute war er ein wenig unkonzentriert und wollte auch einspringen.

Deshalb am Schluss noch eine Steadynessaufgabe. Einer arbeitet der Andere muss warten...schwer!




Montag, 10. März 2008
Durchfall gestoppt

Ja....die Kohletabletten helfen!

Kleinkinddosierung....und alles wird gut!




Sonntag, 09. März 2008
Dummykurs I - 8.Stunde und Durchfall


Da ich Nachtschicht habe, bin ich morgens noch zu Notfallapotheke gefahren. Kohletabletten besorgt. Das interessante ist: Außer Durchfall merkt man Balou nichts an! Er ist genauso wie immer und wenn wir in liessen würde er alles fressen was er finden würde.

Deshalb beschloss ich trotz Durchfall zum Dummytraining zufahren.

Es war ein toller Tag. Balou war super!!! Es stand die erste Suche an.

Lichter Wald. Sonnenschein. Unterholz und hohes Gras. 7 Dummies wurde u-förmig gegen den Wind ausgelegt. "Damit er auf dem Rückweg nicht über ein anderes Dummy stolpert" sagte unsere Trainerin. Ich setzte Balou an und schickte ihn per "Such verloren" los...kennt er schon ein wenig.

Dann geriet ich ins schwärmen....das Wetter+Gelände+dem Style den Balou an den Tag legte....das sah so toll aus!!!Wahnsinn...wie ausdauernd er das Gebiet absuchte und mir einen Dummy nach dem anderen brachte....das war schön....ja wirklich schön....




Samstag, 08. März 2008
immer noch Durchfall


Der ist echt heftig!!!
Gestern das Standard Prozedere durch gezogen. 24h nicht fressen. Heute dann Reis mit Hünchen....Durchfall geht nicht weg!!!




Donnerstag, 06. März 2008
schwerer Fehler....


Wir haben eine Erfahrung gemacht, die wir gerne Balou und uns erspart hätten!

Balou hatte sich am Vortag eine kleine wunde zugezogen. "Halb so Wild" dachten wir.....abends Betaisodona drauf getan...wird schon.....
Ja....es wurde....aber anders als gedacht. Er hatte nachts angefangen das Betaisodona abzuschlecken, weil wir keinen Verband angelegt hatten. Mit durchschlagenden Erfolg!

So einen schlimmen Durchfall hatten wir seid der Welpenzeit nicht mehr!!!

Merke: Betaisodona nur mit Verband!!




Sonntag, 02. März 2008
Dummykurs I - 7.Stunde


Regen und starker Wind....SAUWETTER!!!
Egal, da muß man durch!
Training war heute in einem sandigen Gebiet, mit regem Nadelholzbewuchs.
Ziel: Bekanntes festigen und Strecken verlängern!
Der erste Apport ging über...ca. 35m. Eine Senke bei einer Birke war das Ziel. In diese fiel das Dummy. Und Balou machte seine Sache super. Und obwohl es der erste Dummy des Tages war, brachte er ihn ohne Probleme zu mir!!! Toll!
Die zweite Aufgabe war das Überlaufen einer Senke.
Nachdem das erste Dummy hinter der Senke fiel und Balou zurück kam, wurde an die gleiche Stelle noch ein Dummy gelegt.  Ausgerichtet und "Voran" er umlief auf dem rückweg nicht die Senke oder machte irgendwelche komischen Dinge, nein er brachte mir das Dummy super zurück!

Regen und Wind wurden immer ekeliger......SCHÖN!!!

Ein 3er Walk up wurde als kleiner "Pausenfüller" eingeschoben....an der Leine aber...und dafür das es erst sein zweiter war ging es sehr gut. Er beobachtete natürlich hoch interessiert die anderen arbeitenden Hunde, aber machte keine anstalten einzuspringen.
Zum Schluß noch ein Apport bei dem Balou weder Helfer noch Fallstelle sah....nur die Flugbahn!
Hier war die Nase gefragt....
Trotz des Sauwetters war Balou heute richtig gut drauf!!!




Donnerstag, 28. Februar 2008
Dummy nach einer Woche Pause


Nach einer Woche Trainingspause, machten wir uns auf den Weg zum Hahneberg.

Hatte das Training richtig durchgeplant.

1. Konzentration

sprich scharfes "Fuß"-Laufen, Richtungswechsel, Stops. Dabei auf die korrekte Ausführung geachtet.

2. Steadyness

zwischen den einzelnen Apporten, immer wieder Steadyness-Übungen eingebaut.

3. Steigerung der Anforderungen

nach jedem gelungenen Apport, wurde entweder die Entfernung vergrößert oder die Geländeschwierigkeit erhöht.

Nach der Konzentration und der ersten Steadyness-Übung, wurde eine Aufwärm-Markierung geworfen....ging voll in die Hose....

Er wartete, ging auf Kommando raus, nahm das Dummy auf, drehte um und spielte....Buhh!

Nachdem ich Balou klar gemacht hatte was ich von ihm erwarte, brachte er das Dummy schön rein.

Die erste richtige Aufgabe:

Nachdem das erste Dummy(1a) gearbeitet wurde und er es auch super reingebracht hatte, fiel das zweite Dummy(1b) oberhalb der Senke. "Apport", als Balou raus ging wurde ca.10m hinter mir ein sichtiges Dummy(2) ausgelegt. Balou brachte mir das Dummy(1b) rein. Super Abgabe^^. Ich drehte Balou und richtete ihn aus. Als er meiner Hand mit den Augen folgte, sah er auch sofort das am bodenliegende Dummy. "Voran".....Suchenpfiff....Rückkehr und schöne Abgabe...TOLL!!!!!

Die zweite Aufgabe war ähnlich nur mit anderem Gelände und "Fuß"-Laufen:

Dummy fiel ca.2m leicht abschüssig in einem lichten Wald. Positionswechsel per "Fuß". "Apport", während Balou lief warf ich einen Dummy sichtig ca. 10m hinter mich. Balou kam zurück, gute Abgabe. Positionswechsel per "Fuß". Balou ausgerichtet und "Voran"....wunderbar!!

Ein schöner Tag!




Montag, 25. Februar 2008
Wieder Zuhause!!


Am Montagabend konnten wir Balou wieder abholen.

Kurze heftige Begrüßung, dann wandte sich Balou wieder den Hunde-Damen zu.

Es ging im sichtlich gut^^.

Und wir sind froh das Balou in den besten Händen war, die man sich vorstellen kann!!



Freitag, 22. Februar 2008
Raben-"Herrchen".....


Heute ging Balou in ein 3-tägiges "Ferienlager"....Unsere Züchterin und Hundeflüsterin hatte sich bereit erklärt ihn aufzunehmen. Wir konnten ihn leider nicht mitnehmen......

Aber uns ist jetzt schon klar....sowas machen wir nie wieder!!!! Er fehlt!!!!!

Egal ob uns wieder ein Hotelgutschein ins Haus flattert, ohne Hund ist nicht!!!!



Donnerstag, 21. Februar 2008
Dummy und "Hier" .....


Weil wir dieses Wochenende nicht am Dummytraining teilnehmen können, habe ich eine kleine Einheit eingeschoben.
Zuerst drufte Balou sich wieder lösen.....und schwupps mußte er wieder jemanden begrüßen.....
Strammes "Fuß"-laufen!

Dann Dummy:
Zuerst einen Dummy (1) über eine Mulde mit geringen Bewuchs hinweg geworfen.

Balou war schön steady. "Apport", als Balou los lief warf ich ca. 10m hinter mir ein weiteres Dummy (2) sichtig vor einen Wald. Balou durchlief die Mulde und brachte mir super den ersten Dummy rein. Abgenommen und Balou per "Fuß" umgedreht. Jetzt Einweisen. "Voran"! Balou ging raus ...kur
© 2006 - 2017 H.Beißel - www.flat-retriever.de - Impressum